Biologische Klassifizierung

Biologische Klassifikation ist die Art und Weise, wie Biologen Organismen gruppieren.

Die Klassifikation hat ihre Wurzeln in der Arbeit von Aristoteles, der ein Mehrrangsystem erfand. Einen großen Einfluss hatte Carolus Linnaeus, der die Idee der binomialen Nomenklatur mit einem aus zwei Teilen bestehenden Namen, der die Gattung und die Art angibt, popularisierte. Die menschliche Spezies wird Homo sapiens genannt. Artnamen werden oft kursiv gedruckt, obwohl es keine Verpflichtung dazu gibt (dies gilt auch für Gattungsnamen usw. usw.).

Die biologische Klassifikation ist auch als Taxonomie bekannt. Sie ist eine Wissenschaft, und wie die meisten Wissenschaften hat sie sich im Laufe der Zeit entwickelt. Zu verschiedenen Zeiten wurden unterschiedliche Prinzipien angenommen, und es ist nicht selten, dass verschiedene Wissenschaftler unterschiedliche Methoden anwenden. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird angenommen, dass Gruppierungen dem darwinistischen Prinzip der gemeinsamen Abstammung entsprechen. Heutzutage sind molekulare Evolutionsstudien, die DNA-Sequenzanalysen als Daten verwenden, sehr beliebt. Dies wird oft als "Phylogenetik" bezeichnet, ein Zweig oder eine Form des Kladismus. Bei diesem Ansatz wird ein evolutionärer Lebensbaum (Biologie) erstellt und anhand von Charakteren (Merkmalen) über die Zweige der Taxonomie entschieden.

Manchmal sind Organismen, die in der gleichen Gruppe (Taxon) stehen, ähnlich; eine solche Ähnlichkeit ist kein notwendiger Zufall. Sie kann das Ergebnis einer gemeinsamen Abstammung von einem gemeinsamen Vorfahren sein.

Eine Hierarchie wichtiger Ränge
Eine Hierarchie wichtiger Ränge

Terminierungen von Namen

Taxa oberhalb der Gattungsebene erhalten oft Namen, die auf einer "Typusgattung" basieren, mit einem Standardsuffix. Die Suffixe, die bei der Bildung dieser Namen verwendet werden, hängen vom Königreich und manchmal vom Stamm und der Klasse ab, wie in der untenstehenden Tabelle aufgeführt.

Rang

Pflanzen

Algen

Pilze

Tiere

Abteilung/Asyl

-phyta

-Mykota

Unterabteilung/Unterabteilung Asyl

-Phytina

-Mykotina

Klasse

-opsida

-Phyceae

-Myzeten

Unterklasse

-idae [sic]

-Pykidae

-Myzetien

Überordnung

-anae

Bestellung

-Verkäufe

Unterordnung

-ineae

Infraorder

-aria

Superfamilie

-Azea

-oidea

Familie

-aceae

-idae [sic]

Unterfamilie

-oideae

-inae

Stamm/Infamilie

-eae

-ini

Unterstamm

-inae

-ina

Verwandte Seiten

Homologie

Homologe Merkmale sind Ähnlichkeiten, die durch gemeinsame Abstammung verursacht werden. Sie unterscheiden sich von Merkmalen, die analog sind. Zum Beispiel haben sowohl Vögel als auch Fledermäuse die Fähigkeit zu fliegen, aber dies wird nicht dazu verwendet, sie zusammen zu klassifizieren, da es nicht von einem gemeinsamen Vorfahren vererbt wird.

Trotz aller anderen Unterschiede zwischen ihnen ist die Tatsache, dass sowohl Fledermäuse als auch Wale ihre Jungen mit Milch ernähren, eines der Merkmale, anhand derer beide als Säugetiere klassifiziert werden, da sie von einem gemeinsamen Vorfahren geerbt wurde.

Als das heutige System zur Benennung von Lebewesen entwickelt wurde, war Latein die weltweit am weitesten verbreitete Sprache. Daher sind solche Namen immer noch auf Latein. Die offiziellen Beschreibungen und Diagnosen neuer Taxa in Latein waren und sind ebenfalls in Latein geschrieben. Zoologen erlauben jede beliebige Sprache für die Beschreibung von Tieren. Ab dem 1. Januar 2012 können neue Taxa von Algen, Pilzen und Pflanzen entweder in Englisch oder Latein beschrieben werden.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3