Rabat

Rabat (arabisch: الرباط, transliteriert ar-Rabāṭ oder ar-Ribāṭ, wörtlich "befestigter Ort"), Bevölkerung 577.827 hab. (Schätzung 2014), ist die Hauptstadt des Königreichs Marokko. Sie ist auch die Hauptstadt der Region Rabat-Salé-Kénitra.

Die Stadt liegt am Atlantischen Ozean an der Mündung des Flusses Bou Regreg. Auf der anderen Seite des Flusses liegt die Schlafstadt Rabat. Zusammen haben die beiden Städte mit Temara eine Bevölkerung von 1,8 Millionen Menschen. Verschlammungsprobleme haben die Rolle der Stadt als Hafen geschmälert. Rabat und Salé haben jedoch noch immer eine recht bedeutende Textil-, Lebensmittel- und Bauindustrie. Einige stammen aus Ausbeuterbetrieben, die von großen Unternehmen betrieben werden.

Darüber hinaus tragen der Tourismus und die Tatsache, dass sich alle ausländischen Botschaften in Marokko befinden, dazu bei, dass Rabat nach dem größeren und wirtschaftlich bedeutenderen Casablanca die zweitwichtigste Stadt des Landes ist.

Kultur

Der größte Ort für Theater ist das Theater Mohamed V im Zentrum der Stadt. Die Stadt hat auch einige offizielle Galerien und ein archäologisches Museum. Viele Organisationen sind in kulturellen und sozialen Fragen aktiv. Die Orient-Occident Foundation und die ONA Foundation sind die größten von ihnen. In der Stadt ist eine unabhängige Kunstszene aktiv. L'appartement 22, der erste unabhängige Raum für bildende Kunst, der von Abdellah Karroum geschaffen wurde, wurde 2002 eröffnet.

Rabat wurde als Drehort für den Kriegsfilm Black Hawk Down (2001) ausgewählt.

Rabat Innenstadt
Rabat Innenstadt

Internationale Beziehungen

Olympische Sommerspiele 2020

Rabat wird sich um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2020 bewerben.

Partnerstädte - Partnerstädte

Rabat ist Partnerstadt von Rabat:

  • Palestinian National AuthorityBethlehem, Palästinensische Autonomiebehörde
  • TunisiaTunis, Tunesien, seit 1987
  • United StatesHonolulu, USA
  • SwedenStockholm, Schweden

Klima

In Rabat herrscht ein mediterranes Klima. Entlang des Atlantischen Ozeans herrscht in Rabat ein mildes, gemäßigtes Klima. Es wechselt von kühl im Winter zu warmen Tagen in den Sommermonaten. Die Nächte sind immer kühl (oder kälter im Winter). Die Tagestemperaturen steigen im Allgemeinen jeden Tag um etwa +9/10 C° (+15/18 F°). Die Winterhöchstwerte erreichen normalerweise nur 17,5 °C (63,5 °F) im Dezember-Januar (siehe Wettertabelle unten).

Klimadaten für Rabat

Monat

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

November

Dez

Jahr

Rekordhöhe °C (°F)

27
(81)

31
(88)

35
(95)

38
(100)

41
(106)

42
(108)

46
(115)

45
(113)

44
(111)

38
(100)

34
(93)

28
(82)

46
(115)

Durchschnittlich hohe °C (°F)

17.2
(63.0)

17.7
(63.9)

19.2
(66.6)

20.0
(68.0)

22.1
(71.8)

24.1
(75.4)

26.8
(80.2)

27.1
(80.8)

26.4
(79.5)

24.0
(75.2)

20.6
(69.1)

17.7
(63.9)

21.9
(71.5)

Tagesmittelwert °C (°F)

12.6
(54.7)

13.1
(55.6)

14.2
(57.6)

15.2
(59.4)

17.4
(63.3)

19.8
(67.6)

22.2
(72.0)

22.4
(72.3)

21.5
(70.7)

19.0
(66.2)

15.9
(60.6)

13.2
(55.8)

17.2
(63.0)

Durchschnittlich niedrige °C (°F)

8.0
(46.4)

8.6
(47.5)

9.2
(48.6)

10.4
(50.7)

12.7
(54.9)

15.4
(59.7)

17.6
(63.7)

17.7
(63.9)

16.7
(62.1)

14.1
(57.4)

11.1
(52.0)

8.7
(47.7)

12.5
(54.6)

Rekordtiefe °C (°F)

−4
(25)

−3
(27)

1
(34)

4
(39)

6
(43)

9
(48)

12
(54)

12
(54)

9
(48)

5
(41)

1
(34)

−2
(28)

−4
(25)

Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll)

77.2
(3.04)

74.1
(2.92)

60.9
(2.40)

62.0
(2.44)

25.3
(1.00)

6.7
(0.26)

0.5
(0.02)

1.3
(0.05)

5.7
(0.22)

43.6
(1.72)

96.7
(3.81)

100.9
(3.97)

554.9
(21.85)

Durchschnittliche Regentage

9.9

9.8

9.0

8.7

5.7

2.4

0.3

0.4

2.4

6.4

10.2

10.4

75.6

Mittlere monatliche Sonnenscheinstunden

179.8

183.6

232.5

255.0

291.4

288.0

316.2

306.9

261.0

235.6

189.0

179.8

2,918.8

Quelle Nr. 1: HKO

Quelle #2: BBC Weather (Aufzeichnungen)



Galerie

·        

Königlicher Palast

·        

Salé aus Rabat fotografiert

·        

Kasbah der Udayas

·        

Rabat vom Spot-Satelliten aus gesehen

·        

Zug von Marokko im Bahnhof von Rabat

Verwandte Seiten

Andere Website

  • Rabat: Geschichte
  • Rabat Post

·         v

·         t

·         e

Hauptstädte Afrikas

Abidjan, Elfenbeinküste - Abuja, Nigeria - Accra, Ghana - Addis Abeba, Äthiopien - Algier, Algerien - Antananarivo, Madagaskar - Asmara, Eritrea - Bamako, Mali - Bangui, Zentralafrikanische Republik - Banjul, Gambia - Bissau, Guinea-Bissau - Bloemfontein (einer von 3), Südafrika - Brazzaville, Republik Kongo - Bujumbura, Burundi - Kairo, Ägypten - Kapstadt (einer von 3), Südafrika - Conakry, Guinea - Dakar, Senegal - Dschibuti, Dschibuti - Dodoma, Tansania - Freetown, Sierra Leone - Gaborone, Botswana - Gitega, Burundi - Harare, Simbabwe - Jamestown, St. Helena - Kampala, Uganda - Khartum, Sudan - Kigali, Ruanda - Kinshasa, Kongo Demokratische Republik - Libreville, Gabun - Lilongwe, Malawi - Lobamba, Swasiland - Lomé, Togo - Luanda, Angola - Lusaka, Sambia - Moroni, Komoren - Malabo, Äquatorialguinea - Maseru, Lesotho - Mamoudzou, Mayotte - Maputo, Mosambik - Mogadischu, Somalia - Mbabane, Swasiland - Monrovia, Liberia - Nouakchott, Mauretanien - Niamey, Niger - N'Djamena, Tschad - Nairobi, Kenia - Ouagadougou, Burkina Faso - Port Louis, Mauritius - Porto-Novo, Benin - Praia, Kap Verde - Pretoria (einer von 3), Südafrika - Rabat, Marokko - Saint-Denis, Réunion - São Tomé, São Tomé und Príncipe - Tripolis, Libyen - Tunis, Tunesien - Victoria, Seychellen - Windhoek, Namibia - Yaoundé, Kamerun - Yamoussoukro, Elfenbeinküste

Geschichte

BC bis 17. Jahrhundert

Die Geschichte Rabats begann mit einer Siedlung, bekannt als Chellah am Ufer des Oued Bou Regreg im dritten Jahrhundert vor Christus. Im Jahr 40 n. Chr. übernahmen die Römer Chellah und wandelten es in die römische Siedlung Sala Colonia um. Rom hielt die Kolonie bis 250 n. Chr. Sie übergaben sie den lokalen Herrschern. Im Jahr 1146 verwandelte der Berber-Almohaden-Herrscher Abd al-Mu'min das Ribat von Rabat in eine maßstabsgetreue Festung. Es diente als Ausgangspunkt für Angriffe auf Spanien. Aufgrund seiner militärischen Bedeutung erwarb Rabat 1170 den Titel Ribatu l-Fath, was "Siegeshochburg" bedeutet, von dem es auch seinen heutigen Namen hat.

Yaqub al-Mansur (in Marokko als Moulay Yacoub bekannt), ein weiterer Kalif der Almohaden, verlegte die Hauptstadt seines Reiches nach Rabat. Er errichtete die Stadtmauern von Rabat, die Kasbah der Udayas, und begann mit dem Bau einer Moschee, die die größte Moschee der Welt hätte werden sollen. Yaqub starb jedoch, und die Bauarbeiten wurden eingestellt. Die Ruinen der unvollendeten Moschee sowie der Hassan-Turm stehen noch heute.

Der Tod von Yaqub war zunächst eine Periode des Niedergangs. Das Reich der Almohaden verlor die Kontrolle über sein Land in Spanien und einen Großteil seines afrikanischen Territoriums. Dies führte schließlich zu seinem völligen Zusammenbruch. Im 13. Jahrhundert verlagerte sich ein Großteil der wirtschaftlichen Macht Rabats nach Fes. Jahrhundert verlagerte sich ein Großteil der wirtschaftlichen Macht von Rabat nach Fes. 1515 berichtete ein maurischer Forscher, El Wassan, dass Rabat so stark verfallen war, dass nur noch 100 Häuser mit den darin lebenden Menschen übrig blieben. Eine Zunahme der Morisken, die aus Spanien vertrieben worden waren, zu Beginn des 17. Jahrhunderts trug dazu bei, das Wachstum Rabats anzukurbeln.

Korsaren-Republiken

Rabat und der benachbarte Salé schlossen sich 1627 zur Republik Bou Regreg zusammen. Die Republik wurde von barbarischen Piraten regiert, die die beiden Städte als Basishäfen für Angriffe auf die Schifffahrt nutzten. Bis zur Vereinigung Marokkos durch die Alaouiten-Dynastie im Jahr 1666 hatten die Piraten mit keiner zentralen Behörde zu kämpfen. Sie versuchten, die Kontrolle über die Piraten zu erlangen, scheiterten jedoch. Europäische und muslimische Behörden versuchten über viele Jahre hinweg weiterhin, die Piraten zu kontrollieren. Die Republik Bou Regregreg brach erst 1818 zusammen. Auch nach dem Zusammenbruch der Republik benutzten die Piraten weiterhin den Hafen von Rabat. Dies führte 1829 zum Angriff der Stadt durch Österreich, nachdem ein österreichisches Schiff durch einen Piratenangriff verloren gegangen war.

20. Jahrhundert

Französische Invasion

Die Franzosen fielen 1912 in Marokko ein und richteten ein Protektorat ein. Der französische Verwalter von Marokko, General Hubert Lyautey, beschloss, die Hauptstadt des Landes von Fes nach Rabat zu verlegen. Die Bürger hatten Fez unter anderem wegen ihres Wunsches zu rebellieren zu einem instabilen Ort gemacht. Sultan Moulay Youssef folgte der Entscheidung der Franzosen und verlegte seinen Wohnsitz nach Rabat. 1913 stellte General Lyautey Henri Prost ein, der die Ville Nouvelle (das moderne Viertel von Rabat) als Verwaltungssektor entwarf. Als Marokko 1956 unabhängig wurde, entschied sich Mohammed V., der damalige König von Marokko, die Hauptstadt in Rabat zu belassen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg schufen die Vereinigten Staaten eine Militärpräsenz in Rabat auf dem ehemaligen französischen Luftwaffenstützpunkt. Anfang der 1950er Jahre war der Luftwaffenstützpunkt Rabat Salé ein Stützpunkt der U.S. Air Force, auf dem die 17th Air Force und die 5th Air Division stationiert waren. Diese Divisionen beaufsichtigten die vorgeschobene Basis für die B-47 Stratojet-Flugzeuge des Strategic Air Command (SAC) im Land. Mit der Destabilisierung der französischen Regierung in Marokko und der Unabhängigkeit Marokkos 1956 wollte die Regierung Mohammeds V., dass sich die US-Luftwaffe von den SAC-Stützpunkten in Marokko zurückzog. Er bestand auf einer solchen Aktion, nachdem sich die Amerikaner 1958 im Libanon engagiert hatten. Die Vereinigten Staaten stimmten zu, den Libanon ab Dezember 1959 zu verlassen. Bis 1963 hatten sie Marokko vollständig verlassen. Der SAC war der Ansicht, dass die marokkanischen Stützpunkte angesichts der Langstreckenfähigkeit der B-52-Stratofortresses, die die B-47 ablösten, viel weniger kritisch waren. Er hatte 1959 auch die USAF-Basen in Spanien fertig gestellt.

Mit dem Abzug der USAF aus Rabat-Salé in den 1960er Jahren wurde die Einrichtung zu einer primären Einrichtung der Königlich-Marokkanischen Luftwaffe, die als Luftwaffenstützpunkt Nr. 1 bekannt ist, ein Status, den sie bis heute innehat.

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3