Blume

Blumen sind die reproduktiven Teile der blühenden Pflanzen. Eine Blume ist ein besonderer Teil der Pflanze. Blumen werden auch als Blüte oder Blüte einer Pflanze bezeichnet. Blumen haben Blütenblätter. Im Inneren des Teils der Blüte, der Blütenblätter hat, befinden sich die Teile, die Pollen und Samen produzieren.

Bei allen Pflanzen ist eine Blüte in der Regel ihr farbenprächtigster Teil. Wir sagen, dass die Pflanze 'blüht', 'blüht' oder 'blüht', wenn dieser farbenfrohe Teil beginnt, größer zu werden und sich zu öffnen. Es gibt viele verschiedene Arten von Blumen in verschiedenen Gebieten der Welt. Sogar an den kältesten Orten, zum Beispiel in der Arktis, können Blumen während einiger Monate wachsen.

Die Blüten können getrennt an der Pflanze wachsen, oder sie können in einem Blütenstand zusammenwachsen.

Ein Poster mit einem Blumenstrauss aus Blüten von zwölf Arten von Blütenpflanzen aus verschiedenen Familien
Ein Poster mit einem Blumenstrauss aus Blüten von zwölf Arten von Blütenpflanzen aus verschiedenen Familien

Struktur der Blumen

Um die Struktur einer Blüte zu untersuchen, muss sie zerlegt werden, und ihre Struktur muss durch ein Blütendiagramm oder eine Blütenformel zusammengefasst werden. Dann kann ihre Familie mit Hilfe einer Flora identifiziert werden, ein Buch, das Ihnen helfen soll, Pflanzen zu identifizieren.

Vier grundlegende Teile

Blumen haben vier grundlegende Teile, von außen nach innen sind sie:

  1. Die Perianth, die vegetativen Teile
    1. Der Kelch: der äußerste Wirtel, der aus Einheiten besteht, die Kelchblätter genannt werden. Diese sind oft grün und umschließen den Rest der Blüte in der Knospe. Sie können fehlen oder bei einigen Arten blütenblattartig sein.
    2. Die Blumenkrone: die Blütenblätter, gewöhnlich dünn, weich und oft gefärbt, um Tiere anzulocken, die bei der Bestäubung helfen
  2. Die reproduktiven Teile
    1. Das Androeceum, der männliche Teil, ist das Staubblatt
    2. Das Gynoeceum, die weiblichen Teile

Obwohl diese Anordnung typisch ist, zeigen Pflanzenarten eine große Variation in der Blütenstruktur. Die in der Evolution der Blütenpflanzen entstandenen Modifikationen werden von Botanikern genutzt, um Verwandtschaften zwischen Pflanzenarten zu finden.

Blumen sind ein wichtiger evolutionärer Fortschritt der blühenden Pflanzen. Einige Blumen sind auf den Wind angewiesen, um Pollen zwischen Blüten derselben Art zu bewegen. Ihre Pollenkörner sind leichtgewichtig. Viele andere sind auf Insekten oder Vögel angewiesen, um Pollen zu transportieren. Ihre Pollenkörner sind schwerer. Die Rolle der Blumen besteht darin, Samen zu produzieren, die in den Früchten enthalten sind. Früchte und Samen sind ein Mittel zur Verbreitung. Pflanzen bewegen sich nicht, aber Wind, Tiere und Vögel verbreiten die Pflanzen in der Landschaft.

Da die Eizellen durch Teppiche geschützt sind, braucht es etwas Besonderes, damit die Befruchtung stattfinden kann. Angiospermen haben Pollenkörner, die nur aus drei Zellen bestehen. Eine Zelle ist dafür verantwortlich, sich durch die Hülle zu bohren und einen Durchgang für die beiden Samenzellen zu schaffen, damit diese nach unten fließen können. Der Megagametophyt ist eine winzige haploide weibliche Pflanze, zu der auch die Eizelle gehört. Sie hat nur sieben Zellen. Eine davon ist die Eizelle; sie verschmilzt mit einer Samenzelle und bildet die Zygote. Eine weitere Zelle verbindet sich mit dem anderen Spermium und widmet sich der Bildung eines nährstoffreichen Endosperms. Die anderen Zellen übernehmen Hilfsrollen. Dieser Prozess der "Doppelbefruchtung" ist einzigartig und allen Angiospermen gemeinsam.

Schema der Blume, aufgeschnitten zur Darstellung der Teile
Schema der Blume, aufgeschnitten zur Darstellung der Teile

Aconitum-Blüte zerlegt, um ihre innere Struktur zu zeigen
Aconitum-Blüte zerlegt, um ihre innere Struktur zu zeigen

Entwicklung der Blumen

Blüten sind veränderte Blätter, die nur die Blütenpflanzen (Angiospermen) besitzen, die relativ spät in den Fossilienfunden auftauchen.

Die frühesten bekannten Fossilien von Blumen und blühenden Pflanzen stammen von vor 130 Millionen Jahren, in der Unterkreide. Man nimmt seit langem an, dass sich die Blütenpflanzen aus dem Inneren der Nacktsamer entwickelt haben, aber die bekannten Nacktsamer bilden eine von den Bedecktsamer unterscheidbare Gruppe. Man ist zu dem Schluss gekommen, dass sich die beiden Gattungen vor etwa 300 Millionen Jahren auseinander entwickelt (gespalten) haben.

Die Entwicklung der Syncarps. a: Sporangien an den Blattspitzen : Blatt kräuselt sich zum Schutz der Sporangien c: Blattkräuselung zu einer geschlossenen Rolle : Gruppierung von drei Rollen zu einem Synkarp
Die Entwicklung der Syncarps. a: Sporangien an den Blattspitzen : Blatt kräuselt sich zum Schutz der Sporangien c: Blattkräuselung zu einer geschlossenen Rolle : Gruppierung von drei Rollen zu einem Synkarp

Verwendung von Blumen

Als Dekoration

Blumen werden seit langem von den Menschen bewundert und genutzt. Die meisten Menschen denken, dass Blumen schön sind. Viele Menschen lieben Blumen auch wegen ihrer Düfte (Düfte). Die Menschen genießen es, Blumen in Gärten wachsen zu sehen. Die Menschen genießen es auch, Blumen in ihren Hinterhöfen, außerhalb ihrer Häuser, wachsen zu sehen. Menschen tragen oft Blumen auf ihrer Kleidung oder verschenken Blumen bei besonderen Anlässen, Feiertagen oder Ritualen, wie z.B. bei der Geburt eines neuen Kindes (oder einer Taufe), bei Hochzeiten (Eheschließungen), bei Beerdigungen (wenn eine Person stirbt). Häufig kaufen Menschen Blumen bei Unternehmen, die sich Floristen nennen.

Als Name

Einige Eltern benennen ihre Mädchenkinder nach einer Blume. Einige gebräuchliche Blumennamen sind: Rose, Lilie, Gänseblümchen, Stechpalme, Hyazinthe, Jasmin, Blüte.

Als Nahrungsmittel

Die Menschen essen auch einige Arten von Blumen. Zu den Blumengemüsen gehören Brokkoli, Blumenkohl und Artischocken. Das teuerste Gewürz, Safran, stammt von der Krokusblüte. Andere Blumengewürze sind Nelken und Kapern. Hopfenblüten werden zum Würzen von Bier verwendet. Löwenzahn kann zu Wein verarbeitet werden.

Honig ist Blütennektar, der von Bienen gesammelt und verarbeitet wurde. Honig wird oft nach der Art der Blume benannt, die die Bienen verwenden (z.B. Kleehonig). Manche Menschen tun Blumen von Kapuzinerkresse, Chrysanthemen oder Nelken in ihre Nahrung. Blumen können auch zu Tee verarbeitet werden. Getrocknete Blumen wie Chrysantheme, Rose und Jasmin werden zur Zubereitung von Tee verwendet.

Besondere Bedeutungen

In einer Zeit, in der soziale Begegnungen zwischen Männern und Frauen schwierig waren, wurden Blumen als Signalmittel eingesetzt. Lilien ließen die Menschen an das Leben denken. Rote Rosen brachten die Menschen dazu, an Liebe, Schönheit und Leidenschaft zu denken. In Großbritannien, Australien und Kanada wird der Mohn an besonderen Feiertagen als Zeichen des Respekts für diejenigen getragen, die in Kriegen gedient haben und gefallen sind. Gänseblümchen weckten in den Menschen die Erinnerung an Kinder und Unschuld.

Ein Beispiel für eine 'perfekte Blume'. Diese Blüte der Crateva religiosa hat sowohl Staubblätter (äußerer Ring) als auch einen Stempel (Mitte).
Ein Beispiel für eine 'perfekte Blume'. Diese Blüte der Crateva religiosa hat sowohl Staubblätter (äußerer Ring) als auch einen Stempel (Mitte).

Ein Schmetterling und eine Biene mit drei Arten von Blumen
Ein Schmetterling und eine Biene mit drei Arten von Blumen

Blumen
Blumen

Gewöhnliche Blumen

  1. Narzisse
  2. Dahlia
  3. Gänseblümchen
  4. Edelweiß
  5. Hibiskus
  6. Jasmin
  7. Lilie
  8. Seerose
  9. Lotus
  10. Ringelblume
  11. Morgenlatte
  12. Stiefmütterchen
  13. Petunie
  14. Tulpe
  15. Rose
  16. Sonnenblume
  17. Lavendel
  18. Glockenblumen
  19. Dendrobium

Verwandte Seiten

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3