Banane

Eine Banane ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine Obstart und auch der Name für die krautigen Pflanzen, aus denen sie wächst. Diese Pflanzen gehören zur Gattung Musa. Sie sind in der tropischen Region Südostasiens beheimatet.

Es wird vermutet, dass in Papua-Neuguinea zum ersten Mal Bananen für Nahrungsmittel angebaut wurden. Heute werden sie in tropischen Regionen auf der ganzen Welt angebaut. Die meisten Bananenpflanzen werden wegen ihrer Früchte angebaut, die botanisch gesehen eine Beerenart sind. Einige werden als Zierpflanzen oder wegen ihrer Fasern angebaut.

Es gibt etwa 110 verschiedene Bananensorten. In der populären Kultur und im Handel bezieht sich "Banane" gewöhnlich auf die weiche und süße Sorte, die auch als Dessertbananen bekannt ist. Andere Bananensorten oder -sorten haben eine festere, stärkehaltigere Frucht. Diese werden gewöhnlich Kochbananen genannt. Mehlbananen werden meist zum Kochen oder als Ballaststoff verwendet.

Bier kann nicht nur als Nahrungsmittel verwendet werden, sondern auch durch Gärung des Saftes bestimmter Sorten in Afrika hergestellt werden, die als Bierbananen bekannt sind. Die Asche von Bananen kann zur Herstellung von Seife verwendet werden. In Asien werden Bananen oft als Schattenspender für schattenspendende Pflanzen wie Kaffee, Kakao, Muskatnuss oder schwarzen Pfeffer angepflanzt. Aus diesem Grund sind Bananenpflanzen oft in Plantagen anderer Kulturen zu finden.



Verwandte Seiten

  • Bananenbrot



Bananenanbau und -handel

Bananen werden in mindestens 107 Ländern angebaut. Die wild wachsenden Bananenarten haben Früchte mit vielen harten, großen Kernen, aber fast alle Bananen, die zum Verzehr angebaut werden, haben kernlose Früchte. Bananen werden entweder als Dessertbananen oder als grüne Kochbananen klassifiziert. Fast alle Exportbananen gehören zu den Dessertbananen. Nur etwa zehn bis fünfzehn Prozent der Gesamtproduktion sind für den Export bestimmt. Dessertbananen ändern ihre Farbe und werden in der Regel gelb, wenn sie reif sind; Kochbananen und Bananen, die im Allgemeinen zum Kochen verwendet werden, bleiben grün. Bestimmte Bananen haben andere Farben, wenn sie reif sind.

Zu den Ländern, die die meisten Bananen produzieren, gehören Indien, Brasilien, China, Ecuador und die Philippinen. Die fünf Länder, die am meisten Bananen exportierten, waren Ecuador, Costa Rica, die Philippinen, Kolumbien und Guatemala. Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und Japan kaufen die meisten Bananen. Bananen gehören zu den wertvollsten Agrarexportprodukten; sie lieferten zwischen 1994 und 1996 etwa sechzig Prozent der Exporterlöse von St. Lucia und etwa zwölf Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes.



Bananenproduktion, als Prozentsatz des Spitzenproduzenten (Indien). Ein gelber Kreis steht für 10%, ein roter für 1%.
Bananenproduktion, als Prozentsatz des Spitzenproduzenten (Indien). Ein gelber Kreis steht für 10%, ein roter für 1%.

Grüne und gelbe Bananen auf einem Markt
Grüne und gelbe Bananen auf einem Markt

Allergien

Einige Menschen sind allergisch gegen Bananen. Es gibt zwei grundlegende Formen dieser Allergien. Die erste ist als orales Allergiesyndrom bekannt. Innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr einer Banane beginnt eine Schwellung im Mund oder Rachen. Diese Allergie steht im Zusammenhang mit Allergien, die durch Pollen, wie die der Birke, verursacht werden. Die andere ist ähnlich wie die Latexallergie. Sie verursacht Urtikaria und potenziell schwere Symptome des oberen Magen-Darm-Trakts.



Andere Verwendungszwecke von Bananen

Textilien

Die aus der Bananenpflanze gewonnene Faser wird seit langem zur Herstellung von Textilien verwendet. In Japan werden Bananen mindestens seit dem 13. Jahrhundert angebaut, um für Kleidung und im Haushalt verwendet zu werden. Im japanischen System werden die Blätter und Triebe periodisch von der Pflanze abgeschnitten, um sicherzustellen, dass sie weich sind. Die geernteten Triebe müssen zuerst in Lauge gekocht werden, um die Fasern für die Herstellung des Garns vorzubereiten. Diese Bananentriebe produzieren Fasern von unterschiedlichem Weichheitsgrad. Sie können für Garne und Textilien verschiedener Qualitäten und für spezifische Anwendungen verwendet werden. Zum Beispiel sind die äussersten Fasern der Triebe die gröbsten - sie sind gut für Tischdecken geeignet. Die weichsten innersten Fasern sind für Kimono und Kamishimo wünschenswert. Dieses traditionelle japanische Verfahren zur Herstellung von Bananentüchern umfasst viele Schritte, die alle von Hand ausgeführt werden.

Ein anderes System wird in Nepal verwendet. Dort wird stattdessen der Stamm der Bananenpflanze geerntet. Kleine Stücke dieses Stammes werden dann aufgeweicht. Die Fasern werden mechanisch extrahiert, gebleicht und getrocknet. Danach werden sie ins Kathmandutal geschickt, wo Teppiche der Spitzenklasse hergestellt werden. Diese Teppiche haben eine Textur und allgemeine Eigenschaften, die denen von Seide ähneln. Diese Bananenfaser-Teppiche werden nach traditionellen nepalesischen Handknüpfmethoden geknüpft.

Was sind die Vorteile von Bananen

Eine mittelgroße Banane liefert etwa 320-400 mg Kalium, was etwa 10% Ihres täglichen Kaliumbedarfs deckt. Kalium hilft Ihrem Körper, ein gesundes Herz und einen gesunden Blutdruck aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus sind Bananen natriumarm. Die Kombination aus niedrigem Natrium- und hohem Kaliumgehalt hilft bei der Kontrolle von Bluthochdruck.

Papier

Bananenfasern werden auch zur Herstellung von Bananenpapier verwendet. Es gibt zwei verschiedene Arten von Bananenpapier: Papier, das aus der Rinde hergestellt wird, und Papier, das aus der Faser und aus unbenutzten Früchten hergestellt wird.



Bilder

·        

Blüte einer Bananenpflanze: Dieses Bild wurde in den staatlichen botanischen Gärten auf der Insel La Réunion aufgenommen.

·        

Bananenpflanze in Kew Gardens in London

·        

Bananen auf einer Plantage in Marokko

·        

Die Früchte der Wildtyp-Bananen haben viele große, harte Samen.



Bananenpflanze

Die Bananenpflanze ist die größte krautige Blütenpflanze. Bananenpflanzen werden oft mit Bäumen verwechselt. Bananen haben einen falschen Stängel (Pseudostamm genannt), der vom unteren Teil der Blätter gebildet wird. Dieser Pseudostamm kann zwei bis acht Meter hoch werden. Jeder Pseudostamm wächst aus einer Knolle. Ein Pseudostamm ist in der Lage, ein einziges Bündel Bananen zu produzieren. Nach der Fruchtbildung stirbt der Pseudostamm ab und wird ersetzt. Wenn die meisten Bananen reif sind, werden sie gelb oder manchmal rot. Unreife Bananen sind grün.

Bananenblätter wachsen spiralförmig und können 2,7 Meter (8,9 Fuß) lang und 60 cm (2,0 ft) breit werden. Sie werden leicht vom Wind zerrissen, was zu einem vertrauten, ausgefransten Aussehen führt.



Obst

Die Bananenfrüchte wachsen aus einer Bananenblüte in hängenden Büscheln, auch Traube oder Bananenstiel genannt. Die Früchte wachsen in Reihen, die Etagen oder Hände genannt werden. In einer Hand können bis zu zwanzig Früchte sein, in einem Bündel bis zu zwanzig Etagen. Ein Bündel wiegt normalerweise zwischen 30 und 50 Kilogramm (65 bis 110 Pfund).

Eine einzelne Frucht wiegt im Durchschnitt etwa 125 Gramm (4,4 Unzen); etwa drei Viertel davon sind Wasser.

Jede Banane (oder jeder Finger) hat eine schützende Außenschicht (genannt Schale oder Haut). Im Inneren befindet sich ein fleischiger Teil, der leicht in drei Segmente zerfällt. Es ist die einzige bekannte dreisegmentige Frucht der Welt. Sowohl die Schale als auch der innere Teil können gegessen werden. Westliche Kulturen essen im Allgemeinen das Innere roh und werfen die Schale weg. Einige asiatische Kulturen essen sowohl die Schale als auch das Innere gekocht. Jede Frucht hat viele Fäden, die zwischen der Schale und dem inneren Teil verlaufen.

Bananen enthalten viel Vitamin B6, Vitamin C und Kalium.




AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3