Fehlgeburt

Eine Fehlgeburt ist der natürliche Tod eines Embryos oder Fötus in der Gebärmutter, bevor er alt genug ist, um allein außerhalb der Mutter zu leben. Die medizinischen Wörter für eine Fehlgeburt sind Spontanabtreibung. ("Spontan" bedeutet etwas, mit dem eine Person nicht erwartet hat, dass es passieren würde. Ein "Schwangerschaftsabbruch" liegt vor, wenn eine Schwangerschaft vorzeitig vor der Geburt endet).

Von den Frauen, die wissen, dass sie schwanger sind, haben etwa 15-20% Fehlgeburten. (Das bedeutet, dass bis zu 1 von 5 Frauen, die wissen, dass sie schwanger sind, eine Fehlgeburt hat). Es ist die häufigste Komplikation (ernstes Problem), die bei Menschen in der Frühschwangerschaft auftritt.

Fehlgeburt vs. Totgeburt

Wenn in den Vereinigten Staaten ein Fötus stirbt, nachdem er 20 Wochen alt ist, wird sein Tod nicht mehr als Fehlgeburt bezeichnet. Sein Tod wird als Totgeburt, fötaler Tod oder Tod des Fötus bezeichnet. ("Ableben" bedeutet "Tod".)

Doch in den verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den Unterschied zwischen einer Fehlgeburt und einem fetalen Tod zu definieren. Zum Beispiel:

In diesem Land:

Fehlgeburt ist:

Fetaler Tod ist:

Norwegen

Tod eines Fötus unter 16 Wochen

Tod eines über 16 Wochen alten Fötus

Australien

Tod eines Fötus unter 20 Wochen

Tod eines über 20 Wochen alten Fötus

Vereinigtes Königreich

Tod eines Fötus unter 24 Wochen

Tod eines über 24 Wochen alten Fötus

Italien

Tod eines Fötus unter 26 Wochen

Tod eines über 26 Wochen alten Fötus

Spanien

Tod eines Fötus unter 26 Wochen

Tod eines über 26 Wochen alten Fötus



Ursachen für Fehlgeburten

Niemand kennt alle Gründe, warum eine Frau eine Fehlgeburt haben kann. Es gibt jedoch einige häufige Ursachen:

  • Genetische Probleme, wie Aneuploidie
  • Probleme mit der Gebärmutter oder den Hormonen der Mutter
  • Eine Infektion irgendwo im Fortpflanzungssystem der Mutter
  • Gewebeabstoßung (bei der der Körper der Mutter auf den Fötus reagiert, als ob er etwas wäre, was nicht in ihren Körper gehört)
  • Schweres körperliches Trauma (Verletzung, wie ein schwerer Autounfall
  • Sehr selten können medizinische Verfahren, die zur Diagnose von Problemen mit dem Fötus eingesetzt werden, eine Fehlgeburt verursachen. Dies geschieht nur in etwa 1% der Fälle (1 von 100), wenn bei einer Frau eine Chorionzottenbiopsie (CVS) oder Amniozentese durchgeführt wurde.)

Die häufigsten Ursachen für eine Fehlgeburt ändern sich je nachdem, in welchem Trimester sich die Mutter befindet. (Jedes Trimester dauert etwa drei Monate).

Erstes Trimester (Wochen 1-12)

Die meisten Fehlgeburten passieren im ersten Trimester. Einige Studien sagen, dass zwei Drittel (zwei von drei) bis drei Viertel (drei von vier) aller Fehlgeburten in diesem Trimester stattfinden. Etwa 30% bis 40% (3 bis 4 von 10) aller befruchteten Eizellen führen zu einer Fehlgeburt, oft bevor eine Frau weiß, dass sie schwanger ist.

Bei mehr als der Hälfte der Embryonen, die in den ersten 13 Schwangerschaftswochen eine Fehlgeburt hatten, sind die Chromosomen des Embryos nicht normal. Diese Chromosomenprobleme können aufgrund von Problemen auftreten, wenn der Embryo wächst und seine Zellen Kopien von sich selbst anfertigen. Es ist auch möglich, dass Chromosomenprobleme aufgrund eines Problems mit den Genen eines Elternteils auftreten. Dies ist jedoch wahrscheinlicher bei Frauen, die bereits andere Fehlgeburten hatten, oder wenn ein Elternteil ein Kind oder andere Verwandte mit Geburtsfehlern hat. Genetische Probleme treten häufiger bei älteren Eltern auf; dies könnte der Grund dafür sein, dass Fehlgeburten bei älteren Frauen häufiger vorkommen.

Eine weitere Ursache kann darin liegen, dass die Mutter nicht genügend Progesteron hat. Wenn bei einer Frau in der zweiten Hälfte ihres Menstruationszyklus (der Lutealphase) ein niedriger Progesteronspiegel diagnostiziert wird, kann ihr Progesteron verschrieben werden, das sie während des ersten Trimesters ihrer Schwangerschaft einnehmen muss. Wenn eine Frau jedoch bereits eine Fehlgeburt haben könnte, gibt es keinen Beweis dafür, dass Ersttrimester-Progesterontabletten das Risiko einer Fehlgeburt verringern. Wissenschaftler haben sogar in Frage gestellt, ob Probleme mit der Lutealphase wirklich zu Fehlgeburten führen können.

Zweites Trimester (Wochen 13-27)

Häufige Ursachen für Fehlgeburten während des zweiten Trimesters sind

  • Uterus-Fehlbildung (wenn die Gebärmutter der Mutter nicht normal geformt ist)
  • Geschwülste in der Gebärmutter der Mutter (diese werden Myome genannt)
  • Probleme mit dem Gebärmutterhals der Mutter

Diese Probleme können auch zu Frühgeburten führen (wenn ein Baby früher als erwartet geboren wird).

Eine Studie ergab, dass 19% der Fehlgeburten im zweiten Trimester durch Probleme mit der Nabelschnur verursacht wurden. Der Fötus erhält Blut und Sauerstoff durch die Nabelschnur. Jeder Teil des Körpers braucht Blut und Sauerstoff zum Überleben. Wenn das Baby aufgrund eines Nabelschnurproblems nicht genügend Sauerstoff bekommt, kann es sterben.

Probleme mit der Plazenta können auch Fehlgeburten im zweiten Trimester verursachen. Nährstoffe und Blut durchqueren die Plazenta, um von der Mutter zur Nabelschnur zu gelangen. Die Plazenta hilft auch dabei, einige Dinge herauszufiltern, die den Fötus verletzen könnten. Wenn es ein Problem mit der Plazenta gibt, könnte der Fötus sterben, weil er nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhalten hat oder weil die Plazenta schädliche Dinge nicht herausgefiltert hat.

So sieht ein menschlicher Embryo etwa acht Wochen nach der Empfängnis aus
So sieht ein menschlicher Embryo etwa acht Wochen nach der Empfängnis aus

Wie wird eine Fehlgeburt diagnostiziert?

Eine Fehlgeburt wird in der Regel diagnostiziert, wenn eine schwangere Frau feststellt, dass sie bestimmte Symptome hat und einen Arzt aufsucht. Das häufigste Symptom einer bevorstehenden Fehlgeburt sind Blutungen während der Frühschwangerschaft. Die Frau darf keine Schmerzen haben.

Wenn eine schwangere Frau blutet oder Schmerzen hat, sollte in der Regel ein Ultraschall durchgeführt werden. Der Ultraschall kann zeigen, dass das Herz des Fötus nicht schlägt, was bedeutet, dass der Fötus eine Fehlgeburt erlitten hat. Wenn dies der Fall ist, sollten spezielle Tests durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Frau keine Eileiterschwangerschaft hat, an der eine Frau sterben kann.

Nicht alle leichten Blutungen während der frühen Schwangerschaft bedeuten, dass eine Frau eine Fehlgeburt hat. Aber jede Frau mit leichten Blutungen während der Schwangerschaft sollte ihren Arzt aufsuchen. Wenn die Blutung stark ist, die Frau starke Schmerzen hat oder Fieber hat, sollte sie in eine Notaufnahme gehen oder einen Krankenwagen rufen, der sie ins Krankenhaus bringt.

Wenn eine Frau während ihrer Schwangerschaft Blutungen hat, kann bei ihr eine "drohende Fehlgeburt" diagnostiziert werden. Wenn ein Arzt in der Vergangenheit glaubte, dass eine Schwangerschaft in der Zukunft eine Fehlgeburt haben könnte, schlug er der Mutter Bettruhe vor (die meiste Zeit im Bett liegend). Heute sind die meisten Ärzte und Wissenschaftler der Meinung, dass Bettruhe nicht hilft.

Wie wird eine Fehlgeburt behandelt?

Es gibt ein paar verschiedene Arten von Fehlgeburten:

  • Bei einer vollständigen Fehlgeburt hat der Fötus den Körper der Mutter vollständig verlassen. Auch die Plazenta hat den Körper vollständig verlassen. In der Gebärmutter sind keine Teile des fetalen oder plazentaren Gewebes mehr vorhanden.
  • Bei einer versäumten Fehlgeburt hat der Fötus eine Fehlgeburt gehabt, befindet sich aber immer noch im Körper der Mutter. Dies geschieht oft, wenn die Mutter nicht merkt, dass sie eine Fehlgeburt hatte (was häufig der Fall ist, wenn die Schwangerschaft sehr früh einsetzt).
  • Bei einer unvollständigen Fehlgeburt befinden sich Teile des Fötus oder der Plazenta noch in der Gebärmutter.

Die Behandlung ist bei jeder Art von Fehlgeburt anders.

Vollständige Fehlgeburt

Wenn eine Frau eine vollständige Fehlgeburt hat, benötigt sie in der Regel keine medizinische Behandlung.

Unvollständige oder versäumte Fehlgeburt

Wenn eine Frau eine unvollständige Fehlgeburt oder eine versäumte Fehlgeburt hat, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten der Behandlung:

  • Wachsames Warten bedeutet, dass ein Arzt die Frau weiter untersucht, aber keine Behandlung vornimmt, wenn kein Problem auftritt. Bei wachsamen Wartens werden die meisten dieser Fehlgeburten auf natürliche Weise in zwei bis sechs Wochen vorübergehen. Das bedeutet, dass das in der Frau verbliebene Gewebe ihren Körper durch die Scheide ohne jegliche Behandlung verlassen wird.

Ohne Behandlung (wachsames Warten) vergehen die meisten dieser Fälle (65-80%) auf natürliche Weise innerhalb von zwei bis sechs Wochen. Dieser Weg vermeidet die durch Medikamente und Operationen möglichen Nebenwirkungen und Komplikationen, erhöht jedoch das Risiko leichter Blutungen, der Notwendigkeit einer ungeplanten chirurgischen Behandlung und einer unvollständigen Fehlgeburt.

  • Medical Management bedeutet, dass Medizin gegeben wird. Normalerweise wird ein Medikament namens Misoprostol verabreicht. Misoprostol bewirkt, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht (enger wird), um das herauszudrücken, was in ihr ist. In etwa 95% der Fälle (95 von 100) verlässt das in der Gebärmutter verbleibende fetale oder Plazentagewebe den Körper der Frau innerhalb weniger Tage.
  • Eine Operation ist der schnellste Weg, eine Fehlgeburt zu beenden. Außerdem werden die Blutungen weniger stark und halten nicht so lange an. Auch muss die Frau nicht die körperlichen Schmerzen der Fehlgeburt ertragen. Meistens wird eine von zwei Operationen durchgeführt, um die Fehlgeburt abzuschließen:

·         Vakuumaspiration, manchmal auch Dilatation und Evakuierung (D&E) genannt. Bei einer D&E saugt ein an einer Pumpe befestigter Schlauch das in der Gebärmutter verbliebene Gewebe durch den Gebärmutterhals ab.

·         Dilatation und Kürettage (D&C). Bei einer D&C wird der Gebärmutterhals geweitet und das in der Gebärmutter verbliebene Gewebe abgeschabt und herausgeschöpft ("Kürettage"). Im Vergleich zur Verabreichung von Medikamenten hat die D&C ein höheres Risiko, Probleme zu verursachen. Zum Beispiel kann der Gebärmutterhals oder die Gebärmutter verletzt werden. Aus diesem Grund ziehen es einige Frauen vor, auf eine D&C zu verzichten, weil sie in der Zukunft Kinder haben wollen und die Wahrscheinlichkeit von Problemen bei zukünftigen Schwangerschaften verringern möchten. Wenn eine Frau jedoch mehr als eine Fehlgeburt gehabt hat, ist eine D&C die bequemste Möglichkeit, Gewebeproben zu entnehmen, die untersucht werden können, um festzustellen, ob ein Grund für die Fehlgeburten gefunden werden kann.

Welche Behandlung sollte angewendet werden?

Die Wahl der Behandlung hängt von vielen Dingen ab, darunter auch von den Wünschen der Mutter. Es gibt jedoch Richtlinien, anhand derer Ärzte vorschlagen, welche Behandlung anzuwenden ist.

Verpasste Fehlgeburt

Die wichtigsten Dinge, die Ärzten bei der Entscheidung helfen, was zu tun ist, sind das Alter und die Größe des Embryos sowie die Größe des Trächtigkeitssacks (die Flüssigkeit um den Embryo).

  • Bei Embryonen, die weniger als 7 Wochen alt waren, und bei den kleinsten Schwangerschaftssäcken ist wachsames Warten die beste Wahl, da der Embryo den Körper der Mutter oft auf natürlichem Wege verlässt.
  • Für Embryonen, die 7-9 Wochen alt waren und größere Größen und Schwangerschaftssäcke hatten, wird Medizin empfohlen, aber je nach Situation kann entweder wachsames Abwarten oder eine Operation angewandt werden.
  • Für die über 9 Wochen alten Embryonen mit den größten Trächtigkeitssäckchen wird eine Operation vorgeschlagen, da die Mutter bei Fehlgeburten wahrscheinlich starke Schmerzen und Blutungen haben wird.

Unvollständige Fehlgeburten

  • Bei einer unvollständigen Fehlgeburt ist die Größe des in der Gebärmutter verbleibenden Gewebes das Wichtigste, das den Ärzten bei der Entscheidung hilft, was zu tun ist. Mit Hilfe von Ultraschall lässt sich feststellen, wie gross das Gewebe ist.
  • Wenn das verbleibende Gewebe kleiner als 15 mm (Millimeter) ist: Vorsichtiges Abwarten ist in der Regel die beste Wahl, da es wahrscheinlich ist, dass das Gewebe den Körper der Mutter von selbst verlässt.
  • Wenn das Gewebe zwischen 15 und 20 mm groß ist: Eine medizinische oder erwartungsvolle Behandlung wird empfohlen. Eine Operation wird nur dann gewählt, wenn es einen spezifischen Grund gibt, warum die Mutter sie benötigt.
  • Wenn das Gewebe über 35 bis 50 mm groß ist, werden diese Dinge vorgeschlagen:

·         Die Gabe von Misoprostol, damit das in der Gebärmutter verbliebene Gewebe den Körper der Mutter schneller von selbst verlässt.

·         Die Mutter muss einige Stunden oder über Nacht im Krankenhaus bleiben, um beobachtet zu werden. Sie sollte so lange bleiben, bis der größte Teil des in ihrer Gebärmutter verbliebenen Gewebes abgetragen und die Blutung gestoppt ist.

·         Wenn Misoprostol nicht funktioniert hat, kann eine Operation erforderlich sein.

Risiko-Faktoren

Ein Risikofaktor für eine Fehlgeburt ist etwas, das die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt bei einer Frau erhöht. Es gibt viele Risikofaktoren für eine Fehlgeburt. Zum Beispiel

  • Das Alter der Mutter. Frauen über 35 Jahre haben ein höheres Risiko für eine Fehlgeburt als jüngere Frauen. Im Alter von 35 Jahren hat eine Frau ein Risiko von etwa 20 Prozent. Im Alter von 40 Jahren liegt das Risiko bei etwa 40 Prozent. Und im Alter von 45 Jahren liegt das Risiko bei etwa 80 Prozent.
  • Mehrlingsschwangerschaften (Schwangerschaften mit mehr als einem Fötus, wie Zwillinge und Drillinge). Je mehr Föten in der Gebärmutter, desto höher das Risiko.
  • Wenn die Mutter bestimmte Krankheiten hat, wie
  • Wenn die Mutter oder der Vater Tabak (Zigaretten) raucht.
  • Wenn die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol trinkt, insbesondere wenn sie oft oder viel auf einmal trinkt. Der National Health Service des Vereinigten Königreichs sagt, dass Alkoholkonsum zu einem Risikofaktor wird, wenn eine Mutter mehr als ein Glas Wein, mehr als einen Schuss Whisky oder mehr als zwei Drittel eines Pints Bier pro Woche trinkt. Die meisten Ärzte sagen, dass keine Alkoholmenge während der Schwangerschaft sicher ist.
  • Wenn die Mutter während der Schwangerschaft illegale Drogen, wie Kokain, konsumiert.
  • Wenn die Mutter verletzt ist, bestimmten Giften ausgesetzt ist oder eine Spirale benutzt, wenn sie schwanger wird.
  • Probleme mit der Gebärmutter oder dem Gebärmutterhals der Mutter.
  • Einige Arten von Lebensmittelvergiftungen.

Mehr Dinge zum Lesen

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3