Lagerstätte

Lagerstätte (Plural: Lagerstätten) ist ein deutsches Wort für Orte (Stätten) außergewöhnlicher Fossilienerhaltung. Adolf Seilacher prägte den Begriff 1970, um Orte wie Solnhofen zu bezeichnen, die die außergewöhnlichsten Fossilien hervorbrachten.

Außergewöhnliche Stätten werden als Konservat-Lagerstätten bezeichnet. Dies sind Lagerstätten, die für die außergewöhnliche Erhaltung feiner Details bekannt sind. Dort sind die Skelette meist gegliedert (Knochen in Lebensform zusammengefügt), und die Weichteile sind als Abdrücke oder Abgüsse erhalten.

Marrella , der am häufigsten vorkommende Organismus im Burgess-Schiefer
Marrella , der am häufigsten vorkommende Organismus im Burgess-Schiefer

Diplomystus dentatus aus der Green River Formation, einer Lagerstätte aus dem Eozän
Diplomystus dentatus aus der Green River Formation, einer Lagerstätte aus dem Eozän

Bewahrung

In Lagerstätten waren die normalen Verwesungsprozesse nach dem Tod weniger aktiv oder wurden gestoppt, da Sedimente abgelagert wurden. Dies ermöglichte die Erhaltung von Weichteilen und außergewöhnlichen Details. Es gibt mehrere mögliche Ursachen, die dies ermöglichen:

  1. Anoxische oder nahezu anoxische Bedingungen (z.B. sauerstofffreier Schlamm), die die übliche bakterielle Zersetzung lange genug unterdrücken, damit die ersten Abgüsse der weichen Körperteile registriert werden können.
  2. Rasches Begraben in der Vulkanasche eines nahen Ausbruchs. Dadurch wird verhindert, dass Aasfresser und wühlende Tiere den toten Körper erreichen. Außerdem entsteht eine sauerstoffarme Umgebung.
  3. Schnelle Verschüttung durch Schlammlawinen.
  4. Hoher Salzgehalt im Wasser, in dem nur wenige Organismen leben können. Dieser Zustand trat in den Lagunen auf, die den Solnhofener Kalkstein produzierten.

Unter diesen Bedingungen, die außergewöhnlich sind, werden Aasfresser, Grabräuber und Bakterien eliminiert oder reduziert. Dann entstehen durch die normalen Prozesse der Ablagerung und Fossilisierung Schichten mit außergewöhnlichen Fossilien.

Gelernte Lektionen

Das meiste, was wir über die Einzelheiten des ausgestorbenen Lebens wissen, stammt von diesen außergewöhnlichen Stätten. Die weichkörperigen Ediacaran-Biota, die Flossen von Ichthyosauriern, die Fell- und Flügelstruktur von Flugsauriern, die Federn von Dinosauriern und Vögeln des Mesozoikums sind alles Entdeckungen, die an Fossilien aus Lagerstätten gemacht wurden. Diese Stätten bewahren einen Großteil der Fauna und Flora der damaligen Zeit und des damaligen Ortes. Das erlaubt die Rekonstruktion ihrer Ökologie.

Auswahlliste von Lagerstätten

Es gibt etwa 50 Standorte, die als Lagerstätten beschrieben wurden.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3