Weißkopfseeadler

Der Weißkopfseeadler (lateinischer Name: Haliaeetus leucocephalus) ist ein Raubvogel, der in Nordamerika lebt. Er ist der Nationalvogel der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Weißkopfseeadler ist eine Art Seeadler. Man findet ihn im größten Teil Kanadas, in den gesamten Vereinigten Staaten und im nördlichen Teil Mexikos. Er lebt in der Nähe großer Wasserflächen, wo es Bäume zum Nisten gibt und wo es viel Nahrung zu fressen gibt. Er wird wegen seines weißen Kopfes und Halses kahl genannt (weitere Informationen über den Namen des Weißkopfseeadlers finden Sie im Abschnitt "Name" weiter unten).

Die Art wäre in den Vereinigten Staaten Ende des 20. Jahrhunderts fast ausgestorben (während ihre Anzahl in Alaska und Kanada zunahm). Jetzt hat sie eine stabilere Population.

Beschreibung

Der Weißkopfseeadler ist ein großer Vogel. Er ist in der Regel 70 bis 102 Zentimeter hoch (28 bis 40 Zoll) und seine Flügelspannweite beträgt 2,44 Meter (96 Zoll). Adlerweibchen sind etwa 25 Prozent größer als Männchen. Ausgewachsene Weibchen wiegen 5,8 Kilogramm (13 lb), während die Männchen 4,1 Kilogramm (9.0 lb) wiegen. Der erwachsene Weißkopfseeadler hat einen braunen Körper, und sein Kopf und Schwanz sind weiß. Außerdem hat er gelbe Füße mit großen Krallen und einen gelben Hakenschnabel. Die Flügel der Männchen und Weibchen haben die gleichen Farben.

Bevor Weißkopfseeadler erwachsen werden, sind ihre Flügel braun. Bis zum fünften Lebensjahr sind die Flügel in der Regel mit weißen Punkten gesprenkelt. Die Größe des Vogels hängt davon ab, wo er lebt. Die kleinsten Vögel leben in Florida, wo ein erwachsenes Männchen nur etwa 2,3 Kilogramm wiegt. Die größten Weißkopfseeadler leben in Alaska, wo große Weibchen bis zu 7,5 Kilogramm wiegen können.

Der Weißkopfseeadler ist eng mit einer Art namens Steinadler verwandt. Der Weißkopfseeadler ist körperlich und geistig anders als der Steinadler. Der Weißkopfseeadler hat einen größeren Kopf und einen größeren Schnabel, und seine Beine haben keine Federn.

Wenn Weißkopfseeadler "rufen" (Geräusche machen), zirpen sie schwach und pfeifen. Die Jungvögel pfeifen schriller als Erwachsene.

Weißkopfseeadler leben normalerweise etwa 20 Jahre, wenn sie in der Natur leben. Die ältesten Adler werden manchmal 30 Jahre alt. Wenn Weißkopfseeadler in Gefangenschaft leben, wie zum Beispiel in Zoos, können sie viel länger leben.

Junger Weißkopfseeadler auf Sand
Junger Weißkopfseeadler auf Sand

Name

Dieser Seeadler verdankt seinen gewöhnlichen und wissenschaftlichen Namen seinem Kopf. Bald im englischen Namen kommt von dem Wort piebald, was soviel bedeutet wie "einer mit einem weißen Kopf". Der wissenschaftliche Name stammt von Haliaeetus, was lateinisch für "Seeadler" ist.

Der Weißkopfseeadler war eine der vielen Arten, die in Carolus Linnaeus' Buch Systema Naturae aus dem 18. Linnaeus war ein schwedischer Botaniker, Arzt und Zoologe, der das binomiale Nomenklatursystem entwickelte.

Es gibt zwei Hauptunterarten des Weißkopfseeadlers:

  • H. l. leucocephalus (benannt nach Linnaeus, 1766) ist eine der Unterarten. Sie kommt im Süden der Vereinigten Staaten und in Baja California vor.
  • H. l. washingtoniensis (benannt nach Audubon, 1827) ist die nördliche Unterart. Sie ist größer als die südliche Art, Leucocephalus. Sie kommt in den nördlichen Vereinigten Staaten, Kanada und Alaska vor. Der Weißkopfseeadler sieht dem Seeadler sehr ähnlich. Beide Arten haben weiße Köpfe von gleicher Größe, obwohl der Seeadler eine hellere Federfarbe hat. Das Paar hat sich wahrscheinlich am Nordpazifik in zwei Teile getrennt. Der Seeadler lebt in Eurasien und der Weißkopfseeadler in Nordamerika. Der Weißkopfseeadler hat einen Namen, weil er Geschwindigkeiten von bis zu (30)mph erreichen kann.
Ein Weißkopfseeadler fliegt, in Alaska
Ein Weißkopfseeadler fliegt, in Alaska

Lebensraum

Die natürliche Heimat des Weißkopfseeadlers liegt im größten Teil Nordamerikas, einschließlich des größten Teils Kanadas, der gesamten Vereinigten Staaten und Nordmexikos.

Die meisten Weißkopfseeadler leben in der Nähe von Meeren, Flüssen, großen Seen, Ozeanen und anderen großen Orten mit offenem Wasser und vielen Fischen.

Weißkopfseeadler brauchen alte Bäume mit hartem Holz, um zu leben, zu schlafen und Nester zu bauen. Sie mögen Bäume, die Löcher haben und vor Raubtieren sicher sind. Die Höhe oder Art des Baumes ist jedoch nicht so wichtig wie sein Abstand zu einem Gewässer. Weißkopfseeadler müssen in der Nähe von Wasser leben.

Der Weißkopfseeadler hält sich nicht gerne in der Nähe von Menschen auf. Man findet ihn meist an Orten, wo es keine oder nur sehr wenige Menschen gibt. Einige wenige Weißkopfseeadler leben jedoch an Orten mit Bäumen innerhalb von Großstädten. Sie können in Stadtparks leben. Weißkopfseeadler leben in einer Stadt in Oregon. Eine Familie von Weißkopfseeadlern ist vor kurzem nach Harlem gezogen, einem Ort mitten in New York City.

Weißkopfseeadler mit einem Lachs
Weißkopfseeadler mit einem Lachs

Verhalten

Der Weißkopfseeadler fliegt sehr schnell. Er kann sich mit Geschwindigkeiten von 56-70 Kilometern pro Stunde (35-43 mph) bewegen, wenn er gleitet oder mit den Flügeln schlägt. Wenn er jedoch Fische trägt, fliegt er etwa 48 km/h (30 mph). Seine Tauchgeschwindigkeit beträgt 120-160 Kilometer pro Stunde (75-99 mph), obwohl er nicht viel taucht. Der Weißkopfseeadler ist in der Regel wandernd, d.h. er reist (wandert) zwischen Häusern, die sehr weit voneinander entfernt sind. An einigen Orten ist der Weißkopfseeadler nicht wandernd. Wenn das Revier eines Weißkopfseeadlers Wasser in der Nähe hat, bleibt er das ganze Jahr über dort. Wenn aber das Wasser, in dem er lebt, im Winter gefriert, muss er nach Süden oder an die Küste wandern, um etwas zu essen zu finden.

Diät

Der Weißkopfseeadler frisst hauptsächlich Fisch. Im pazifischen Nordwesten sind laichende Forellen und Lachse die Hauptnahrung des Weißkopfseeadlers.

Manchmal fressen Adler eine Menge Aas, besonders im Winter. Sie plündern auch Leichen bis zur Größe von Walen. Adler fressen jedoch mehr große tote Fische als Wale. Manchmal fressen sie auch die Essensreste von Campingplätzen oder Mülldeponien. Zu den Säugetieren, die sie fressen, gehören Kaninchen, Hasen, Waschbären, Bisamratten, Biber und Hirschkitze. Zu den Vögeln, die sie fressen, gehören u.a. Lappentaucher, Enten, Möwen und Gänse. Auch Reptilien, Amphibien und Krustentiere (insbesondere Krebse) werden gegessen.

Zur Fischjagd stürzt sich der Adler über das Wasser und reißt den Fisch mit seinen Krallen aus dem Wasser. Er frisst, indem er den Fisch in einer Klaue hält und das Fleisch mit der anderen Klaue zerreißt. Adler haben spezielle Dinge an ihren Zehen, so genannte Spirikel, die ihnen helfen, den Fisch leichter zu halten. Weißkopfseeadler haben kräftige Krallen. Man hat sie schon mit einem 7 kg schweren Kitz fliegen sehen. Manchmal, wenn der Fisch zu schwer ist, wird der Adler mit ihm ins Wasser gezogen. Manchmal schwimmt der Adler zurück zum Ufer und lebt, aber manchmal kann er ertrinken oder an Unterkühlung sterben (ein Zustand, in dem die Körpertemperatur unter die normale Körpertemperatur sinkt, wenn der Körper so kalt wird). Zu anderen Zeiten stehlen Weißkopfseeadler anderen Tieren Fisch und andere Arten von Nahrung. Gesunde erwachsene Weißkopfseeadler werden nirgendwo in der Wildnis gegessen. Das macht sie zu einem der wichtigsten Tiere in der Nahrungskette.

Vervielfältigung

Weißkopfseeadler werden erwachsen, wenn sie vier oder fünf Jahre alt sind. Wenn sie alt genug sind, um sich zu paaren, kehren sie gewöhnlich an den Ort zurück, an dem sie geboren wurden. Man geht davon aus, dass Weißkopfseeadler sich ein Leben lang paaren. Wenn jedoch einer der Paare stirbt oder verschwindet, wählt der andere einen neuen Partner. Ein Paar, das nach langen Versuchen kein Küken bekommt, kann sich trennen und neue Partner suchen. Wenn Weißkopfseeadler umwerben, rufen sie und zeigen ihre Flugkünste. Dabei können zwei Partner hoch fliegen, ihre Krallen zusammenschließen und fallen, wobei sie sich kurz vor dem Auftreffen auf den Boden wieder trennen. Das Nest des Weißkopfseeadlers ist größer als jedes andere Nest in Nordamerika. Das liegt daran, dass er immer wieder verwendet wird und jedes Jahr mehr zum Nest hinzugefügt wird, bis es bald so groß wie 4 Meter tief, 2,5 Meter breit und 1 Tonne schwer werden kann. Bei einem Nest in Florida wurde festgestellt, dass es 6,1 Meter (20 ft) tief und 2,9 Meter (9,5 ft) breit ist und 3 kurze Tonnen (2,7 t) wiegt. Das Nest wird aus Ästen gebaut, normalerweise in großen Bäumen in Wassernähe. Wenn es keine Bäume gibt, baut der Weißkopfseeadler sein Nest auf dem Boden. Adler haben zwischen einem und drei Eier pro Jahr. Sowohl das Männchen als auch das Weibchen wechseln sich beim Bebrüten der Eier ab. Das andere Elternteil jagt nach Nahrung oder sucht nach weiteren Eiern, die in das Nest gelegt werden können. Die Eier sind etwa 73 Millimeter (2,9 Zoll) lang.

Fressendes Aas von Walen
Fressendes Aas von Walen

Haliaeetus leucocephalus
Haliaeetus leucocephalus

Zwei Küken (Adler)
Zwei Küken (Adler)

Beziehung zu Menschen

Rückgang und Anstieg der Bevölkerung

Einst auf dem amerikanischen Festland leicht zu sehen, war der Weißkopfseeadler wegen des Einsatzes des Pestizids DDT dem Aussterben nahe. Das DDT zerstörte das Kalzium eines ausgewachsenen Vogels, so dass er keine gesunden Eier mehr legen konnte. Adlerweibchen legten Eier, die zu schwach waren, um dem Gewicht ihrer Eltern zu widerstehen. In den frühen 1700er Jahren lag die Zahl der Weißkopfseeadler bei 300.000 bis 500.000, aber in den 1950er Jahren gab es in den Vereinigten Staaten nur noch 412 nistende Paare. Andere Dinge, die Weißkopfseeadler daran hinderten, gut zu produzieren, waren der Verlust von Lebensraum und die illegale Jagd auf Weißkopfseeadler. Auch Öl und Blei waren andere wichtige Gründe, warum Weißkopfseeadler auszusterben begannen.

Die Art wurde erstmals in den Vereinigten Staaten und Kanada durch den Zugvogelvertrag von 1918 geschützt. Der Bald Eagle Protection Act von 1940 in den Vereinigten Staaten versuchte auch, das Töten des Weißkopfseeadlers und des Steinadlers zu stoppen. Der Weißkopfseeadler war 1967 eine vom Aussterben bedrohte Art, und die Strafen für Menschen, die diese Art töteten, wurden immer strenger. Außerdem wurde 1972 DDT in den Vereinigten Staaten verboten. In Kanada wurde DDT 1989 vollständig verboten.

Aufgrund all dieser harten Arbeit begann die Population des Weißkopfseeadlers wieder zu steigen. Er wurde am 12. Juli 1995 offiziell von der Liste der gefährdeten Arten der Vereinigten Staaten gestrichen.

Um Weißkopfseeadler in Gefangenschaft zu halten, mussten die Arbeiter Erfahrung in der Pflege von Adlern haben. Der Weißkopfseeadler kann bei guter Pflege lange in Gefangenschaft leben, aber er paart sich nicht gut, selbst bei bester Pflege.

Der Nationalvogel der Vereinigten Staaten

Der Weißkopfseeadler ist der Nationalvogel der Vereinigten Staaten. Er erscheint auf den meisten seiner Siegel, einschließlich dem Siegel des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Der Kontinentalkongress entwarf am 20. Juni 1782 den Entwurf für das Große Siegel der Vereinigten Staaten mit einem Weißkopfseeadler, der dreizehn Pfeile hält, und einem Olivenzweig mit dreizehn Blättern in seinen Krallen.

Der Weißkopfseeadler ist sowohl auf nationalen Siegeln als auch auf der Rückseite mehrerer Münzen zu finden (einschließlich der Vierteldollarmünze bis 1999). Zwischen 1916 und 1945 zeigte die Flagge des Präsidenten der Vereinigten Staaten einen nach links gerichteten Adler.

Es gibt eine populäre Legende, dass Benjamin Franklin einst den wilden Truthahn als Symbol der Vereinigten Staaten anstelle des Weißkopfseeadlers unterstützte. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass dies wahr ist. Die Legende stammt aus dem Brief, den Franklin 1784 aus Paris an seine Tochter schrieb. In diesem Brief ging es jedoch um die Society of the Cincinnati, und es wurde nichts über den Weißkopfseeadler oder den wilden Truthahn gesagt.

In der Kultur der amerikanischen Ureinwohner

Der Weißkopfseeadler ist in einigen nordamerikanischen Kulturen ein heiliger Vogel. Seine Federn gelten als besonders. Sie werden bei den Ureinwohnern Nordamerikas in spirituellen Bräuchen sehr häufig verwendet. Adler gelten als Boten zwischen Göttern und Menschen. Adlerfedern werden oft in traditionellen Dingen verwendet, insbesondere bei Fächern. Die Lakota zum Beispiel schenken eine Adlerfeder als Symbol der Ehre an eine Person, die eine Aufgabe erfüllt. In der heutigen Zeit wird sie vielleicht bei einem Ereignis wie dem Abschluss eines College gegeben. Das Volk der Pawnee dachte, Adler seien Symbole der Natur und der Fruchtbarkeit. Das liegt daran, dass ihre Nester hoch über dem Boden gebaut werden und dass sie ihre Jungen sehr tapfer beschützen. Die Choctaw erklärten, dass der Weißkopfseeadler, der die Sonne direkter sehen kann, ein Symbol des Friedens ist.

Während des Sonnentanzes, der von vielen Indianerstämmen getanzt wird, wird der Adler auf viele verschiedene Arten einbezogen. Während des Tanzes wird eine aus dem Flügelknochen eines Adlers hergestellte Pfeife verwendet. Auch während des Tanzes kann ein Medizinmann seinen Fächer, der aus Adlerfedern gefertigt ist, auf Menschen richten, die Heilung brauchen. Der Fächer wird dann zum Himmel hochgehalten, so dass der Adler alle kranken Gebete an den Gott senden kann.

Die Indianerstämme dürfen jedoch keine kahlen oder goldenen Adlerfedern mehr für ihren religiösen oder spirituellen Gebrauch verwenden. Dies ist auf ein Gesetz zurückzuführen, das als Adlerfedergesetz bezeichnet wird. Das Adlerfedergesetz verteidigt die Ureinwohner Amerikas in der Regel durch viele Ausnahmen von den Wildtiergesetzen, aber es erlaubt den Stämmen der Ureinwohner Amerikas derzeit noch nicht, diese zu verwenden. Dies machte die Gruppen der amerikanischen Ureinwohner wütend, weil sie darauf bestanden, dass es sie daran hinderte, ihre Religion frei zu gebrauchen.

Erstes Jahr
Erstes Jahr

Siegel des Präsidenten der Vereinigten Staaten
Siegel des Präsidenten der Vereinigten Staaten


AlegsaOnline.com - 2020 / 2021 - License CC3