Altes Ägypten

Das alte Ägypten, oder das Königreich Kemet, war eine Gesellschaft, die um 3150 v. Chr. begann und bis 20 v. Chr. bestand, als das Römische Reich in sie eindrang.

Ägypten wuchs entlang des Nils und war im zweiten Jahrtausend v. Chr. am mächtigsten. Sein Land erstreckte sich vom Nildelta bis nach Nubien, ein Königreich, das heute zum größten Teil im Sudan liegt.

Die meiste Zeit seiner Geschichte war Ägypten wohlhabend, da das Wasser aus dem Nil dafür sorgte, dass die Ägypter gute Ernten hatten. Nach dem Absinken des Nilwassers wurden Feldfrüchte angebaut.

Die Ägypter schufen eine Schreibweise mit Hieroglyphen, bauten riesige Tempel und Gräber, trieben Handel mit anderen Gebieten und hatten eine mächtige Armee. Ihre Religion hatte viele Götter, und ihre Priester waren mächtig und reich. Man nahm an, dass ihre Herrscher, die Pharaonen genannt wurden, den Göttern nahe standen.



Die Große Sphinx von Gizeh und die Chephren-Pyramide
Die Große Sphinx von Gizeh und die Chephren-Pyramide

Wahrzeichen des alten Ägypten
Wahrzeichen des alten Ägypten

Ein typischer Naqada-II-Krug mit Gazellendekor. (Prädynastische Periode)
Ein typischer Naqada-II-Krug mit Gazellendekor. (Prädynastische Periode)




Geschichte

Archäologen, die von antiken Menschen hinterlassene Gegenstände untersuchen, haben herausgefunden, dass Menschen seit sehr langer Zeit am Nil leben. Die fruchtbaren Überschwemmungsgebiete des Nils ermöglichten es den Menschen, mit der Landwirtschaft zu beginnen. Bis zum 10. Jahrtausend v. Chr. hatten die Menschen in Ägypten mit dem Anbau von Getreidekörnern wie Weizen und Gerste begonnen. Weil sie Ackerbau betrieben, blieben sie an einem Ort, und weil sie sesshaft waren, wurde ihre Gesellschaft komplexer. Dies war ein wichtiger Schritt in der Geschichte der menschlichen Zivilisation.

Diese Periode in der ägyptischen Geschichte wird prädynastisch genannt, da sie vor der Bildung der großen dynastischen Königreiche stattfand. Bis etwa 5500 v. Chr. hatten sich die im Niltal lebenden kleinen Stämme zu einer Reihe von Kulturen entwickelt. Jeder dieser Stämme hatte begonnen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben. Jeder hatte seine eigenen Arten von Keramik und persönlichen Gegenständen, wie Kämme, Armbänder und Perlen. In Oberägypten, dem südlichen Teil des Landes, gehörten die Badarianer zu den frühesten Kulturen. Sie ist bekannt für ihre qualitativ hochwertigen Töpferwaren, Steinwerkzeuge und die Verwendung von Kupfer. Ihnen folgten die amratische und die gerzianische Kultur.

Die verschiedenen Perioden der altägyptischen Geschichte sind:

  • Prädynastische Periode (5500 - 3000 v. Chr.)
  • Frühdynastische Periode (1. und 2. Dynastie, 3000 - 2700 v. Chr.)
  • Altes Königreich (3. bis 6. Dynastie, 2700 - 2180 v. Chr.)
  • Erste Zwischenperiode (7. bis 11. Dynastie, 2180 - 2050 v. Chr.)
  • Mittleres Reich (11. bis 14. Dynastie, 2080 - 1640 v. Chr.)
  • Zweite Zwischenperiode (15. bis 17. Dynastie, 1640 - 1560 v. Chr.; die Hyksos)
  • Neues Königreich (18. bis 20. Dynastie, 1560 - 1070 v. Chr.)
  • Dritte Zwischenperiode (21. bis 25. Dynastie, 1070 - 664 v. Chr.)
  • Späte Periode (26. bis 31. Dynastie, 664 - 323 v. Chr.; die Perser)
  • Griechisch-römisches Ägypten (323 - 30 v. Chr.; ptolemäisch bis römisch)

Zu den Zwischenphasen gehörten Zeiten, in denen das traditionelle System zusammenbrach, das Land gespalten oder von ausländischen Herrschern überfallen wurde. Die Kultur und das Klima Ägyptens waren im Vergleich zu anderen Teilen des Nahen Ostens relativ stabil. Dennoch gab es einige Perioden, in denen ihre Regierung herausgefordert und manchmal gestürzt wurde.



Regierung

Das alte Ägypten war in viele verschiedene Bezirke aufgeteilt, die Sepats genannt wurden. Die ersten Teilungen entstanden in der prädynastischen Zeit, aber damals waren sie kleine Stadtstaaten, die sich selbst regierten. Als der erste Pharao an die Macht kam, blieben die Sepats bestehen und ähnelten den heutigen Grafschaften in vielen Ländern. Sie blieben im Grunde lange Zeit gleich - es gab 42 von ihnen, und jeder wurde von einem vom Pharao gewählten Gouverneur regiert. In späteren Jahren wurden die Distrikte Nomen genannt, und der Gouverneur wurde als Nomarch bezeichnet.

Im alten Ägypten gab es viele verschiedene Steuern, aber es gab kein richtiges Geld, so dass die Menschen sich gegenseitig mit Gütern oder Arbeit bezahlten. Die Person, die die Steuereintreibung beobachtete, war ein Schreiber, und jeder Steuereintreiber in Ägypten musste ihm jeden Tag sagen, wie viele Steuern er eingezogen hatte. Jede Person zahlte unterschiedliche Steuern, je nach der Arbeit, die sie verrichtete: Handwerker bezahlten mit Waren, Jäger und Fischer mit Lebensmitteln, und jeder einzelne Haushalt im Land musste jedes Jahr eine Arbeitssteuer zahlen, indem er bei der Arbeit für das Land wie im Bergbau oder für die Kanäle half. Viele reiche Ägypter bezahlten ärmere Menschen, um dies für sie zu tun.



Die Narmer Pallette dokumentiert die Vereinigung von Ober- und Unterägypten um etwa 3200 v. Chr. Original im Ägyptischen Museum, Kairo.
Die Narmer Pallette dokumentiert die Vereinigung von Ober- und Unterägypten um etwa 3200 v. Chr. Original im Ägyptischen Museum, Kairo.

Sprache und Schrift

Sprache

Die Sprache kann in sechs Zeitabschnitte unterteilt werden:

  1. Archaisch ägyptisch (vor 3000 v. Chr.). Diese Sprache wurde auf Schnitzereien auf Tonwaren gefunden.
  2. Altägyptisch (3000 v. Chr. bis 2000 v. Chr.). Diese Sprache wurde während des Alten Reiches und der ersten Zwischenzeit verwendet. Sie wurde in Pyramiden oder ägyptischen Gräbern gefunden und war die erste Version der Sprache, die die Pluralform hatte, was zeigt, dass es mehr als einen Gegenstand gab, über den gesprochen wurde.
  3. Mittelägypten (2000 v. Chr. bis 1300 v. Chr.). Diese Sprache wird Klassischägyptisch genannt. Man findet sie überall in Objekten und Gräbern in Ägypten, einschließlich ägyptischer Särge. Bücher über Wissenschaft und Gesellschaft wurden in dieser Zeit geschrieben, und viele der Dinge, die wir über die Religion dieser Zeit wissen, sind in klassischem Ägyptisch geschrieben. Selbst nachdem die Menschen aufgehört hatten, diese Art von Ägyptisch zu sprechen, benutzten die Schriftsteller es immer noch, wenn sie Bücher schrieben.
  4. Späte Ägypter (1300 v. Chr. bis 700 v. Chr.). Dies ist die Sprache des Neuen Königreichs, das die beste Zeit in der Geschichte Ägyptens war. In dieser Zeit wurde viel Wissen ausgetauscht, so dass wir eine Menge sehr alter Bücher haben, die in Spätägyptisch geschrieben wurden. Viele Menschen glauben, dass diese Version der Sprache dem sehr ähnlich war, was die Ägypter sprachen.
  5. Demotisches Ägypten (700 v. Chr. bis 400 n. Chr.)
  6. Koptisches Ägypten (300 n. Chr. bis 1700 n. Chr.)

Schreiben

Hieroglyphen

In Ägypten gab es eine Schrift, die Hieroglyphen genannt wird und eine der beiden ältesten Schriftsprachen ist (die andere ist die sumerische Keilschrift). Die hieroglyphische Schrift stammt aus der Zeit um 3200 v. Chr. und besteht aus etwa 500 Symbolen. Eine Hieroglyphe kann ein Wort, einen Laut oder eine stille Determinante (die deutlich macht, was das Zeichen bedeutet) darstellen. Dasselbe Symbol kann in verschiedenen Kontexten unterschiedlichen Zwecken dienen. Hieroglyphen wurden für öffentliche Zwecke, auf steinernen Denkmälern und in Gräbern verwendet. Es war Kunst, und oft war es politische Propaganda.

Hieratisches Skript

Die von Priestern für das alltägliche Schreiben auf "Papyrus", Holz oder Stoff verwendete Schrift. Im alltäglichen Schriftgebrauch verwendeten die Schreiber eine kursive Schreibweise, die Hieratik, die schneller und einfacher war. Während formale Hieroglyphen in Zeilen oder Spalten in beiden Richtungen gelesen werden können (obwohl sie typischerweise von rechts nach links geschrieben werden), wurde hieratisch immer von rechts nach links geschrieben, normalerweise in horizontalen Reihen.

Demotische Schrift

Das von gewöhnlichen Menschen verwendete Skript. Eine neue Form des Schreibens, Demotic, wurde zum wichtigsten Schriftstil. Es ist diese Schreibweise - und formale Hieroglyphen -, die den griechischen Text auf dem Stein von Rosetta begleitet.

Koptische Schrift

Die koptische Schrift ist ein modifiziertes griechisches Alphabet. Die koptische Sprache ist die letzte Stufe der ägyptischen Sprache (die modernen Ägypter sprechen einen Dialekt des Arabischen).

Literatur

Einige altägyptische Literatur hat bis heute überlebt. Es gibt Lehrtexte wie die Maximen des Ptahhotep, die Instruktionen des Amenemope und den Ebers-Papyrus. Der Ebers-Papyrus ist einer der frühesten medizinischen Texte, die je gefunden wurden. Es gibt auch Gedichte und Geschichten.

  • Die Geschichte von Sinuhe

Ein altägyptischer Kriminalroman, der um 1800 v. Chr. geschrieben wurde.

  • Ipuwer-Papyrus

Ein Gedicht über den Untergang der ägyptischen Gesellschaft - manche meinen, es handle sich um die Geschichte in Exodus, einem Buch in der jüdisch-christlichen Bibel.

  • Westauto-Papyrus

Eine Reihe von Geschichten über den Pharao Khufu, die von seinen Söhnen erzählt werden.

  • Papyrus Harris I

Der längste Papyrus, der je in Ägypten gefunden wurde.

  • Die Geschichte von Wenamun

Eine alte Abenteuergeschichte über einen Priester, der loszieht, um Geschenke von einem König zu holen.



Der Stein von Rosetta (ca. 196 v. Chr.) ermöglichte es den Linguisten, den Prozess der Hieroglyphenentzifferung zu beginnen. Britisches Museum
Der Stein von Rosetta (ca. 196 v. Chr.) ermöglichte es den Linguisten, den Prozess der Hieroglyphenentzifferung zu beginnen. Britisches Museum

Schriftzug an einer Grabmalwand
Schriftzug an einer Grabmalwand

Hieroglyphen
Hieroglyphen

Ältestes Beispiel einer hieratischen Schrift, die für ein chirurgisches Dokument verwendet wurde, datiert ca. 1600 v. Chr.
Ältestes Beispiel einer hieratischen Schrift, die für ein chirurgisches Dokument verwendet wurde, datiert ca. 1600 v. Chr.

Demotische Schrift auf dem Stein von Rosetta
Demotische Schrift auf dem Stein von Rosetta

Koptische Inschrift
Koptische Inschrift

Religion

Religion war für die alten Ägypter sehr wichtig. Für die Ägypter waren Tiere heilig und wurden angebetet. Aus diesem Grund domestizierten die Ägypter sehr früh Tiere oder machten Haustiere aus ihnen und kümmerten sich sehr gut um sie. Das Zentrum jeder ägyptischen Stadt war der Tempel, und dieses Gebäude wurde neben den Gottesdiensten auch für alles andere, vom Rathaus bis zur Universität, genutzt.

Weil sie so religiös waren, schufen die Ägypter eine Menge Kunstwerke ihrer Götter. Diese Kunst zeigt alle verschiedenen Arten göttlicher oder heiliger Geschöpfe, einschließlich des Pharaos, von dem man annahm, er sei ein Gott.

Auch das Leben nach dem Tod war für die Ägypter sehr wichtig, und sie sind dafür bekannt, dass sie ihre Toten mumifizieren. Diese Mumien sind heute für Wissenschaftler wichtig, weil sie ihnen von der Lebensweise der Ägypter erzählen.

Alle Götter waren wichtig, aber einige waren wichtiger als andere. Ein Beispiel für eine Göttin ist Isis, die die Göttin des Himmels ist. Ein weiteres Beispiel für einen wichtigen Gott ist Ra, der der Sonnengott war. Der weniger bekannte Gott des Nils und der Krokodile hieß Sobek, was ein eher ungewöhnlicher Name ist. Bastet war die Göttin der Katzen, weshalb die alten Ägypter zu ihren Ehren Katzen mumifizierten, sie war auch die Göttin des Schutzes, der Freude und der Familien.



Die Pyramiden von Gizeh
Die Pyramiden von Gizeh

Landwirtschaft

Der reiche fruchtbare Boden stammt von den jährlichen Überschwemmungen des Nils. Die alten Ägypter waren so in der Lage, Nahrungsmittel im Überfluss zu produzieren, so dass die Bevölkerung mehr Zeit und Ressourcen für kulturelle, technologische und künstlerische Aktivitäten aufwenden konnte. Im alten Ägypten wurden die Steuern auf der Grundlage der Landmenge festgesetzt, die eine Person besaß.

Die Landwirtschaft in Ägypten war vom Kreislauf des Nils abhängig. Die Ägypter erkannten drei Jahreszeiten an: Akhet (Überschwemmung), Peret (Pflanzung) und Shemu (Ernte). Die Überflutungssaison dauerte von Juni bis September, wobei sich an den Ufern des Flusses eine mineralreiche Schlammschicht ablagerte, die ideal für den Anbau von Feldfrüchten war. Nachdem das Hochwasser zurückgegangen war, dauerte die Vegetationsperiode von Oktober bis Februar. Die Bauern pflügten und pflanzten Samen auf die Felder, die mit Gräben und Kanälen bewässert wurden. Da es in Ägypten wenig Regen gab, verließen sich die Bauern auf den Nil, um ihre Ernte zu bewässern. p514 Von März bis Mai ernteten die Bauern ihre Ernte mit Sicheln, die dann mit einem Dreschflegel gedroschen wurden, um das Stroh vom Korn zu trennen. Durch das Dreschen wurde die Spreu vom Korn getrennt, und das Korn wurde dann zu Mehl gemahlen, zu Bier gebraut oder zur späteren Verwendung gelagert. p506

Flachspflanzen wurden wegen der Fasern ihrer Stängel angebaut. Diese Fasern wurden der Länge nach gespalten und zu Fäden gesponnen, die zum Weben von Leinentüchern und zur Herstellung von Kleidung verwendet wurden. Papyrus, der an den Ufern des Nils wächst, wurde zur Papierherstellung verwendet. Gemüse und Früchte wurden in Gartenparzellen, in der Nähe von Siedlungen und auf höher gelegenen Flächen angebaut und mussten von Hand bewässert werden. Zu den Gemüsesorten gehörten Lauch, Knoblauch, Melonen, Kürbisse, Hülsenfrüchte, Salat und andere Feldfrüchte sowie Trauben, die zu Wein verarbeitet wurden. p577; 630

Die meisten Tiere wurden als Lebensmittel gehalten. Einige Tiere wurden als Haustiere gehalten. Alle Arten von Tieren waren für Ägypten wichtig. Die alten Ägypter verstanden die Tiere. Die Tiere, die sie hielten, waren Ziegen, Schweine, Enten, Kühe und Gänse.



Ein Grabrelief zeigt Arbeiter beim Pflügen der Felder, bei der Ernte und beim Dreschen des Getreides unter der Leitung eines Aufsehers.
Ein Grabrelief zeigt Arbeiter beim Pflügen der Felder, bei der Ernte und beim Dreschen des Getreides unter der Leitung eines Aufsehers.

Sennedjem pflügt seine Felder mit einem Ochsengespann, das als Lasttiere und Nahrungsquelle dient.
Sennedjem pflügt seine Felder mit einem Ochsengespann, das als Lasttiere und Nahrungsquelle dient.

Medizin

Die alten Ägypter verfügten für ihre Zeit über einige fortgeschrittene medizinische Kenntnisse. Sie führten Operationen durch, setzten Knochenbrüche und kannten sich sogar mit Medikamenten aus. Einige Medikamente, die die alten Ägypter verwendeten, sind Honig und Muttermilch oder Gazellenmilch. Sie besaßen nicht nur medizinische Werte, man glaubt auch, dass sie zur Abwehr böser Geister und Dämonen verwendet wurden. Wie gut sie in der Medizin waren, lässt sich am einfachsten an den medizinischen Papyri ablesen, die bis in die Gegenwart überlebt haben. Der Edwin-Smith-Papyrus ist das älteste erhaltene chirurgische Dokument der Welt, etwa aus dem Jahr 1600 v. Chr. Der Text beschreibt die Anatomie sowie die Untersuchung, Diagnose, Behandlung und Prognose von 48 Arten von medizinischen Problemen im Detail.



Pyramiden

Altertümliche ägyptische Pyramiden sind geformte Steinmauerwerkstrukturen. Sie sind die bekanntesten Pyramidenstrukturen und gehören zu den größten Bauwerken überhaupt. In Ägypten wurden über 130 Pyramiden entdeckt. Die meisten wurden auf der Westseite des Nils in Wüstengebieten errichtet. Die ägyptischen Pyramiden enthalten oft Kammern und Durchgänge. Die Pyramiden wurden als Grabstätten der ägyptischen Könige vor dem Beginn des alten Königreichs bis zum Ende des mittleren Königreichs erbaut. Da die Ägypter schriftliche Aufzeichnungen führten, wissen wir über den Bau einiger Pyramiden Bescheid.

Die Große Pyramide in Gizeh ist die größte und berühmteste Pyramide. Sie wurde für Pharao Khufu erbaut. Sie ist über 140 Meter hoch und wurde in 20 Jahren Bauzeit errichtet. Sie wird als eines der sieben Weltwunder der Welt aufgeführt. Die Stufenpyramide in Saqqara ist die früheste Pyramide, die heute noch steht. Sie wurde 2630 v. Chr. erbaut. Sie war eine Grabstätte des Pharaos Djoser. Der Architekt der Stufenpyramide war Imhotep.



Andere Errungenschaften

Ingenieurwesen war eine wichtige Tätigkeit in Ägypten. Ingenieure waren in der Lage, die Entfernung zwischen zwei Punkten zu messen und zu vermessen. Sie entwarfen und bauten die Pyramiden, die geometrisch nahezu perfekt sind. Sie konnten Zement herstellen und große Bewässerungsnetze entwickeln.

Auch die Wissenschaft war wichtig. Mathematik wurde in Ägypten angewandt, und der goldene Schnitt wurde beim Bau der Pyramiden verwendet.

Eine weitere Fähigkeit der Ägypter war die Glasherstellung. Archäologen haben viele Stücke von Perlen, Krügen, Figuren und Ornamenten in Gräbern im ganzen Land gefunden. Im Jahr 2005 wurden die Überreste einer alten Glasfabrik gefunden.



Zeitleiste

Prädynastisch

  • 3500 v. Chr.: Senet, ein Brettspiel, wird erfunden
  • 3500 v. Chr.: Fayence, die älteste Steingut- oder Töpferware der Welt, entsteht

Dynastisch

  • 3300 v. Chr.: Bronzewerke werden erstmals geschaffen
  • 3200 v. Chr.: Hieroglyphen werden entwickelt
  • 3100 v. Chr.: verwendetes Dezimalsystem
  • 3100 v. Chr.: Auf dem Berg Sinai wird Bergbau betrieben
  • 3100 v. Chr.: In Abydos, einer ägyptischen Stadt, werden Schiffe gebaut
  • 3000 v. Chr.: Handel findet zwischen Ägypten und Palästina statt
  • 3000 v. Chr.: Kupferinstallationen im Einsatz
  • 3000 v. Chr.: Papyrus, oder antikes Papier, wird erstmals verwendet
  • 3000 v. Chr.: Erste dokumentierte Anwendung von Medikamenten
  • 2900 v. Chr.: Vielleicht die erste Verwendung von Stahl in der Antike
  • 2700 v. Chr.: Erste Operation durchgeführt
  • 2700 v. Chr.: Von Ingenieuren genutzte Vermessung
  • 2700 v. Chr.: Hieroglyphen zeigen nicht mehr nur kleine Bilder von Wörtern, sondern basieren auf Tönen
  • 2600 v. Chr.: Die großen Pyramiden von Gizeh entstehen
  • 2600 v. Chr.: Schiffsexpeditionen finden statt
  • 2600 v. Chr.: Erster Einsatz von Lastkähnen
  • 2600 v. Chr.: Pyramide von Djoser geschaffen
  • 2600 v. Chr.: Die Pyramide von Menkaure und die Rote Pyramide entstehen
  • 2200 v. Chr.: Die Regierung in Ägypten brach zusammen, was bedeutete, dass viele verschiedene Menschen versuchten, König zu werden
  • 1900 v. Chr.: Möglicher Kanal vom Nil zum Roten Meer
  • 1650 v. Chr.: Der Rhind Mathematical Papyrus wird geschrieben, der Kenntnisse in Geometrie, Arithmetik und Algebra zeigt
  • 1600 v. Chr.: Der Edwin-Smith-Papyrus wird geschrieben, der Kenntnisse über fortgeschrittene medizinische Techniken zeigt
  • 1550 v. Chr.: Der medizinische Papyrus von Ebers wird geschrieben, das erste Dokument zum Thema Tumore
  • 1500 v. Chr.: Glasherstellung
  • 1258 V. CHR: Erster bekannter Friedensvertrag (Ramesses II)
  • 1160 v. Chr.: Der Turiner Papyrus wird geschrieben, die erste geologische und topographische Karte



Verwandte Seiten



AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3