Verdienstorden

Der Verdienstorden (französisch: Ordre du Mérite) ist eine Auszeichnung für besondere Verdienste in den Streitkräften, der Wissenschaft, Kunst, Literatur oder für die Förderung der Kultur. Der Orden wurde 1902 von Edward VII. ins Leben gerufen. Die Mitgliedschaft im Orden ist ein persönliches Geschenk seines Souveräns (der Monarch lässt sich von Politikern nicht beraten, wer Mitglied des Ordens werden soll). Der Souverän des Ordens ist der regierende Monarch der Commonwealth-Reiche und ist auf 24 gleichzeitig lebende Empfänger aus diesen Ländern sowie eine kleine Anzahl von Ehrenmitgliedern beschränkt.

Während alle Mitglieder die postnominalen Buchstaben OM und ein Medaillon auf Lebenszeit verwenden können, unterscheidet sich der Vorrang des Verdienstordens, neben anderen Ehrungen, zwischen den Commonwealth-Reichen.

Geschichte

Die erste Erwähnung eines möglichen Verdienstordens erfolgte nach der Schlacht von Trafalgar im Jahr 1805 in Briefen zwischen dem Ersten Lord der Admiralität, Lord Barham, und Premierminister William Pitt, obwohl nichts aus der Idee hervorging. Später dachten Königin Victoria, ihre Höflinge und Politiker, dass eine neue Ordnung, die auf dem preußischen Orden Pour le Mérite basiert, die unzureichende Anerkennung ausgleichen würde, die das etablierte Ehrensystem für Leistungen außerhalb des öffentlichen Dienstes in Bereichen wie Kunst, Musik, Literatur, Industrie und Wissenschaft bietet. Victorias Ehemann Albert, Prinzgemahl, interessierte sich für die Angelegenheit; er schrieb in sein Tagebuch, dass er sich am 16. Januar 1844 mit Robert Peel traf, um die "Idee der Einführung eines zivilen Verdienstordens" zu besprechen, und drei Tage später sprach er mit der Königin über dieses Thema. Das Konzept verwelkte nicht, und am 5. Januar 1888 legte der britische Premierminister, der Markgraf von Salisbury, der Königin einen Verfassungsentwurf für einen Verdienstorden in Wissenschaft und Kunst vor, der aus einer Klasse bestand, die in zwei Zweige des Rittertums aufgeteilt war: den Orden für wissenschaftliche Verdienste - für Ritter für Verdienste in der Wissenschaft, mit den postnominalen Buchstaben KMS - und den Orden für künstlerische Verdienste - für Ritter für Verdienste in der Kunst, mit den postnominalen Buchstaben KMA. Sir Frederic Leighton, Präsident der Königlichen Akademie, riet jedoch vor allem wegen des Auswahlverfahrens von dem neuen Orden ab.

Es war Victorias Sohn, EduardVII., der schließlich am 26. Juni 1902 - dem Datum, für das seine Krönung ursprünglich geplant war - den Verdienstorden gründete, um "außergewöhnlich verdienstvolle Dienste in unserer Marine und unserer Armee anzuerkennen, oder wer sich möglicherweise außergewöhnlich verdienstvoll um die Förderung von Kunst, Literatur und Wissenschaft verdient gemacht hat"; alle modernen Aspekte des Ordens wurden unter seiner Leitung eingerichtet, einschließlich der Division für militärische Persönlichkeiten. Von Anfang an versuchten die Premierminister, Kandidaten vorzuschlagen oder Lobbyarbeit zu betreiben, um die Entscheidung des Monarchen über Ernennungen zu beeinflussen, aber das Königshaus hütete sich hartnäckig vor Informationen über mögliche Namen. Nach 1931, als der Commonwealth of Nations ins Leben gerufen wurde und die ehemaligen Dominions des Britischen Empire zu unabhängigen Staaten wurden, die dem Vereinigten Königreich gleichgestellt waren, blieb der Verdienstorden eine Ehre, die allen Reichen des Königs offen stand; daher war der Orden, wie auch der Monarch, der ihn verliehen hatte, nicht mehr rein britisch.

Von Anfang an stand der Orden auch Frauen offen, Florence Nightingale war 1907 die erste Frau, der die Ehre zuteil wurde. Mehrere Personen haben die Ehre nicht erhalten, wie Rudyard Kipling, A. E. Housman und George Bernard Shaw. Bis heute ist Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, die jüngste Person, die jemals in den Verdienstorden aufgenommen wurde. 1968 wurde er mit 47 Jahren von Königin Elisabeth II. aufgenommen.

König Edward VII., Gründer des Verdienstordens
König Edward VII., Gründer des Verdienstordens

Wählbarkeit und Ernennung

Alle Bürger der Commonwealth-Reiche können mit dem Verdienstorden ausgezeichnet werden. Der Orden kann zu einem bestimmten Zeitpunkt nur 24 lebende Personen umfassen, Ehrenmitglieder nicht eingeschlossen, und neue Mitglieder werden von der regierenden Monarchin der 16 Reiche, der derzeitigen Königin Elisabeth II., mit Hilfe ihrer Privatsekretäre persönlich ausgewählt; der Orden wurde daher als "möglicherweise die prestigeträchtigste Ehre, die man auf dem Planeten Erde erhalten kann" bezeichnet. Innerhalb der beschränkten Mitgliedschaft gibt es eine designierte militärische Division mit ihren eigenen einzigartigen Insignien; obwohl sie nicht abgeschafft wurde, ist sie zur Zeit unbenutzt, da der Earl Mountbatten von Burma die letzte Person war, der diese Ehre zuteil wurde. Ehrenmitglieder bilden eine weitere Gruppe, für die es keine Begrenzung gibt, obwohl solche Ernennungen selten sind; Personen aus Ländern des Commonwealth of Nations, die nicht von Elisabeth II. geleitet werden, gelten als Ausländer und erhalten daher nur Ehrenmitgliedschaften, wie z.B. Nelson Mandela (Südafrika) und Mutter Teresa (Indien).

Bei der Aufnahme in den Verdienstorden können die Mitglieder die postnominalen Buchstaben OM verwenden und das Ordensabzeichen tragen, das aus einer goldenen Krone besteht, an der ein rotes emailliertes Kreuz hängt, das wiederum von einer blau emaillierten Scheibe zentriert wird, die von einem goldenen Lorbeerkranz umgeben ist und in goldener Schrift die Worte FOR MERIT trägt; das Abzeichen für die militärische Gruppierung hat hinter der zentralen Scheibe ein Paar gekreuzter Schwerter. Das Band des Verdienstordens ist in zwei Streifen in Rot und Blau unterteilt; Männer tragen ihre Abzeichen an einem Halsband, während Frauen ihr Abzeichen an einer Bandschleife tragen, die an die linke Schulter geheftet ist, und Adjutanten des Lagers dürfen die Insignien auf ihren Aiguilletten tragen. Seit 1991 werden die Abzeichen nach dem Tod des Empfängers zurückgegeben.

Gegenwärtige Mitglieder

Mitglieder

  1. United KingdomDer Herzog von Edinburgh KG KT OM GCVO GBE AK ONZ QSO CC PC am 10. Juni 1968 ernannt
  2. United KingdomDer Lord Foster of Thames Bank OM ernannt am 25. November 1997
  3. United KingdomSir Roger Penrose OM FRS am 9. Mai 2000 ernannt
  4. United KingdomSir Tom Stoppard OM CBE FRSL am 9. Mai 2000 ernannt
  5. United KingdomDer Prinz von Wales KG KT GCB OM AK CC QSO ernannt 27. Juni 2002
  6. AustraliaDer Lord May von Oxford OM AC FRS ernannt 28. Oktober 2002
  7. United KingdomDer Lord Rothschild OM GBE ernannt am 28. Oktober 2002
  8. United KingdomSir David Attenborough OM CH CVO CBE FRS FSA ernannt 10. Juni 2005
  9. United KingdomDie Baronin Boothroyd OM PC ernannt 10. Juni 2005
  10. United KingdomSir Michael Howard OM CH CH CBE ernannt 10. Juni 2005
  11. United KingdomDer Lord Eames OM ernannt 13. Juni 2007
  12. United KingdomSir Tim Berners-Lee OM KBE FRS FREng ernannt 13. Juni 2007
  13. United KingdomDer Lord Rees of Ludlow OM FRS FMedSci FREng ernannt 13. Juni 2007
  14. CanadaJean Chrétien OM CC PC QC ernannt 13. Juli 2009
  15. United KingdomNeil MacGregor OM AO FSA ernannt 4. November 2010
  16. United KingdomDavid Hockney OM CH zum 1. Januar 2012 ernannt
  17. AustraliaJohn Howard OM AC zum 1. Januar 2012 ernannt
  18. United KingdomSir Simon Rattle OM CBE zum 1. Januar 2014 ernannt
  19. United KingdomSir Magdi Yacoub OM FRS zum 1. Januar 2014 ernannt
  20. United KingdomLord Darzi of Denham OM KBE PC FRS FMedSci FRCS FREng zum 31. Dezember 2015 ernannt
  21. United KingdomDame Ann Dowling OM DBE FRS FREng zum 31. Dezember 2015 ernannt
  22. United KingdomSir James Dyson OM CBE FRS FREng zum 31. Dezember 2015 ernannt

Ehrenmitglieder

(keine)

Vorrang in jedem Bereich

Da der Verdienstorden den Bürgern von sechzehn verschiedenen Ländern offen steht, die jeweils über ein eigenes System von Orden, Ehrenzeichen und Medaillen verfügen, variiert die Rangordnung des Ordens von Land zu Land. Während im Vereinigten Königreich die Mitglieder unter den Rittern und Damen Großkreuz des Bath-Ordens rangieren, wurde er von Stanley Martin in seinem Buch The Order of Merit 1902-2002 beansprucht: One Hundred Years of Matchless Honour, dass der Verdienstorden tatsächlich die Spitze des britischen Ehrensystems darstellt. In ähnlicher Weise erklärten sowohl Christopher McCreery, ein Experte für kanadische Ehren und Sekretär des Vizegouverneurs von Neuschottland, als auch Rafal Heydel-Mankoo, ein Herausgeber von Burke's Peerage, dass der Verdienstorden die höchste zivile Auszeichnung für Verdienste sei, die ein Kanadier erhalten könne, obwohl er erst im Dezember 2010 in der kanadischen Rangfolge für Ehrungen, Orden und Medaillen aufgeführt wurde, mit Ausnahme derjenigen, die vor dem 1. Juni 1972 in den Orden berufen wurden.

Einige Rangfolgen sind wie folgt:

Land

Vorausgegangen

Folgend

AustraliaAustralien
Rangfolge

Ritter/Dame Grosskreuz des Ehrenzeichens des Bäderordens (GCB)

Ritter/Dame des Ordens von Australien (AK/AD)

CanadaKanada
Rangfolge

Tapferkeitskreuz (CV)

Begleiter des Ordens von Kanada (CC)

New ZealandNeuseeland
Rangfolge

Ritter/Dame Grosskreuz des Ehrenzeichens des Bäderordens (GCB)

Mitglied des Ordens von Neuseeland (ONZ)

United KingdomVereinigtes Königreich

 England und
 Wales
Rangfolge

Ritter/Dame Grosskreuz des Ehrenzeichens des Bäderordens (GCB)

Ritter/Dame Kommandeurin des Ehrenbaderordens des Bades (KCB/DCB)



Ehemalige Mitglieder

Materielle Mitglieder

Länder

Name

Datum der Ernennung

Datum des Todes

1.

United Kingdom

Der Graf Roberts

26. Juni 1902

14. November 1914

2.

United Kingdom

Der Vicomte Wolseley

26. Juni 1902

25. März 1913

3.

United Kingdom

Der Earl Kitchener

26. Juni 1902

5. Juni 1916

4.

United Kingdom

Der Lord Rayleigh

26. Juni 1902

30. Juni 1919

5.

United Kingdom

Der Lord Kelvin

26. Juni 1902

17. Dezember 1907

6.

United Kingdom

Der Herr Lister

26. Juni 1902

10. Februar 1912

7.

United Kingdom

Sir Henry Keppel

26. Juni 1902

17. Januar 1904

8.

United Kingdom

Der Viscount Morley von Blackburn

26. Juni 1902

23. September 1923

9.

United Kingdom

William Edward Hartpole Lecky

26. Juni 1902

22. Oktober 1903

10.

United Kingdom

Sir Edward Hobart Seymour

26. Juni 1902

2. März 1929

11.

United Kingdom

Sir William Huggins

26. Juni 1902

12. Mai 1910

12.

United Kingdom

George Frederic Watts

26. Juni 1902

1. Juli 1904

13.

United Kingdom

Sir George Stuart White

30. Juni 1905

24. Juni 1912

14.

United Kingdom

Der Lord Fisher

30. Juni 1905

10. Juli 1920

15.

United Kingdom

Sir Richard Claverhouse Jebb

30. Juni 1905

9. Dezember 1905

16.

United Kingdom

Sir Lawrence Alma-Tadema

30. Juni 1905

25. Juni 1912

17.

United Kingdom

George Meredith

30. Juni 1905

18. Mai 1909

18.

United Kingdom

William-Holman-Jagd

30. Juni 1905

7. September 1910

22.

United Kingdom

Der Graf von Cromer

29. Juni 1906

29. Januar 1917

23.

United Kingdom

Der Vicomte Bryce

11. Februar 1907

22. Januar 1922

24.

United Kingdom

Sir Joseph Dalton Hooker

30. Juni 1907

10. Dezember 1911

25.

United Kingdom

Florence Nightingale

12. Mai 1907

13. August 1910

26.

United Kingdom

Henry Jackson

26. Juni 1908

25. September 1921

27.

United Kingdom

Alfred Russel Wallace

26. Juni 1908

7. November 1913

28.

United Kingdom

Sir William Crookes

8. Juli 1910

4. April 1919

29.

United Kingdom

Thomas Hardy

8. Juli 1910

11. Januar 1928

30.

United Kingdom

Sir George Otto Trevelyan

19. Juni 1911

17. August 1928

31.

United Kingdom

Sir Edward William Elgar

19. Juni 1911

23. Februar 1934

32.

United Kingdom

Sir Arthur Knyvet Wilson

8. März 1912

25. Mai 1921

33.

United Kingdom

Sir Joseph John Thomson

15. März 1912

30. August 1940

34.

United Kingdom

Sir Archibald Geikie

1. Januar 1914

10. November 1924

35.

United Kingdom

Der Graf von Ypern

3. Dezember 1914

22. Mai 1925

36.

United Kingdom

Der Vicomte Haldane

26. Mai 1915

19. August 1928

37.

United Kingdom

Henry James

1. Januar 1916

28. Februar 1916

38.

United Kingdom

Der Graf Jellicoe

31. Mai 1916

20. November 1935

39.

United Kingdom

Der Graf von Balfour

3. Juni 1916

19. März 1930

41.

United Kingdom

Der Graf Beatty

3. Juni 1919

11. März 1936

42.

United Kingdom

Der Graf Haig

3. Juni 1919

29. Januar 1928

44.

United Kingdom

Der Graf Lloyd-George

5. August 1919

26. März 1945

45.

United Kingdom

Sir James Matthew Barrie

2. Januar 1922

19. Juni 1937

46.

United Kingdom

Francis Herbert Bradley

3. Juni 1924

18. September 1924

47.

United Kingdom

Sir Charles Scott Sherrington

3. Juni 1924

4. März 1952

48.

United Kingdom

Sir James George Frazer

1. Januar 1925

7. Mai 1941

49.

New Zealand/ United Kingdom

Der Lord Rutherford von Nelson

1. Januar 1925

19. Oktober 1937

50.

United Kingdom

Sir Charles Algernon Parsons

3. Juni 1927

11. Februar 1931

51.

United Kingdom

Sir George Abraham Grierson

4. Juni 1928

9. März 1941

52.

United Kingdom

Robert-Seymour-Brücken

3. Juni 1929

21. April 1930

53.

United Kingdom

John Galsworthy

3. Juni 1929

31. Januar 1933

54.

Australia/ United Kingdom

Samuel Alexander

3. Juni 1930

13. September 1938

55.

United Kingdom

Montague Rhodes James

3. Juni 1930

12. Juni 1936

56.

United Kingdom

George Macaulay Trevelyan

3. Juni 1930

21. Juli 1962

57.

United Kingdom

Sir Charles Edward Madden

1. Januar 1931

5. Juni 1935

58.

United Kingdom

Philip Wilson-Steer

1. Januar 1931

18. März 1942

59.

United Kingdom

Sir William Henry Bragg

3. Juni 1931

10. März 1942

60.

United Kingdom

John William Mackail

1. Januar 1935

13. Dezember 1945

61.

United Kingdom

John Edward Masefield

3. Juni 1935

12. Mai 1967

62.

United Kingdom

Ralph Vaughan Williams

3. Juni 1935

26. August 1958

63.

United Kingdom

Sir Frederick Gowland Hopkins

3. Juni 1935

16. Mai 1947

64.

United Kingdom

Der Lord Chetwode

1. Januar 1936

6. Juli 1950

65.

United Kingdom

Herbert Albert Laurens Fischer

1. Februar 1937

18. April 1940

66.

United Kingdom

Der Lord Baden-Powell

11. Mai 1937

8. Januar 1941

67.

United Kingdom

Sir Arthur Stanley Eddington

9. Juni 1938

22. November 1944

68.

United Kingdom

Der Lord Chatfield

2. Januar 1939

15. November 1967

69.

United Kingdom

Sir James Hopwood Jeans

2. Januar 1939

16. September 1946

70.

United Kingdom

Der Lord Newall

29. Oktober 1940

30. November 1963

71.

Australia/ United Kingdom

George Gilbert Aimé Murray

1. Januar 1941

20. Mai 1957

72.

United Kingdom

Sir Edwin Landseer Lutyens

1. Januar 1942

1. Januar 1944

73.

United Kingdom

Augustus Edwin John

11. Juni 1942

31. Oktober 1961

74.

United Kingdom

Der Herr Adrian

11. Juni 1942

4. August 1977

75.

United Kingdom

Sir William Searle Holdsworth

1. Januar 1943

2. Januar 1944

76.

United Kingdom

Sir Alfred Dudley Pickman Rogers Pfund

3. September 1943

21. Oktober 1943

77.

United Kingdom

Der Lord Passfield

8. Juni 1944

13. Oktober 1947

78.

United Kingdom

Sir Henry Hallett Dale

8. Juni 1944

23. Juli 1968

79.

United Kingdom

Sir Giles Gilbert Scott

8. Juni 1944

8. Februar 1960

80.

United Kingdom/ United States

Alfred Nordweißkopf

1. Januar 1945

30. Dezember 1947

82.

United Kingdom

Sir Winston Leonard Spencer Churchill

1. Januar 1946

24. Januar 1965

83.

United Kingdom

Das Vicomte-Portal von Hungerford

1. Januar 1946

22. April 1971

84.

United Kingdom

Der Vicomte Alanbrooke

13. Juni 1946

17. Juni 1963

85.

United Kingdom

Der Vicomte Cunningham von Hyndhope

13. Juni 1946

12. Juni 1963

86.

United Kingdom

Der Graf von Halifax

13. Juni 1946

23. Dezember 1959

87.

South Africa

Jan Christiaan Smuts

1. Januar 1947

11. September 1950

89.

Canada

William Lyon Mackenzie König

17. November 1947

22. Juli 1950

90.

United Kingdom

Thomas Stearns Eliot

1. Januar 1948

4. Januar 1965

91.

United Kingdom

Sir Robert Robinson

9. Juni 1949

8. Februar 1975

92.

United Kingdom

Der Graf Russell

9. Juni 1949

2. Februar 1970

93.

United Kingdom

Sir Alexander George Montagu Cadogan

1. Januar 1951

9. Juli 1968

94.

United Kingdom

Der Vicomte Trenchard

1. Januar 1951

10. Februar 1956

95.

United Kingdom

George Edward Moore

7. Juni 1951

24. Oktober 1958

96.

United Kingdom

Der Graf Attlee

5. November 1951

8. Oktober 1967

97.

Canada

Wilde Gräber Penfield

1. Januar 1953

5. April 1976

98.

United Kingdom

Walter John de la Mare

1. Juni 1953

22. Juni 1956

100.

United Kingdom

Der Lord Hailey

31. Mai 1956

1. Juni 1969

101.

United Kingdom

Sir John Douglas Cockcroft

1. Januar 1957

18. September 1967

102.

United Kingdom

Der Vicomte Waverley

8. Dezember 1957

4. Januar 1958

103.

Australia

Sir Frank Macfarlane Burnet

12. Juni 1958

31. August 1985

104.

United Kingdom

Der Vicomte Samuel

21. November 1958

2. Februar 1963

105.

United Kingdom

Der Graf Alexander von Tunis

23. April 1960

16. Juni 1969

106.

United Kingdom

Sir Cyril Norman Hinshelwood

23. April 1960

9. Oktober 1967

107.

United Kingdom

Graham Sutherland

23. April 1960

17. Februar 1980

108.

United Kingdom

Sir Geoffrey de Havilland

23. November 1962

21. Mai 1965

109.

United Kingdom

Sir Basil Urwin Spence

23. November 1962

19. November 1976

110.

Australia

Sir Owen Dixon

29. Mai 1963

7. Juli 1972

112.

United Kingdom

George Peabody Gooch

16. August 1963

31. August 1968

113.

United Kingdom

Henry Spencer Moore

16. August 1963

31. August 1986

114.

United Kingdom

Der Herr Britten

23. März 1965

4. Dezember 1976

115.

United Kingdom

Dorothy Mary Hodgkin

23. März 1965

29. Juli 1994

116.

United Kingdom

Der Earl Mountbatten von Birma

15. Juli 1965

27. August 1979

117.

Australia/ United Kingdom

Der Herr Florey

15. Juli 1965

21. Februar 1968

118.

United Kingdom

Der Lord Blackett

20. November 1967

13. Juli 1974

119.

United Kingdom

Sir William Turner Walton

20. November 1967

8. März 1983

120.

United Kingdom

Benjamin Lauder Nicholson

23. April 1968

6. Februar 1982

121.

South Africa/ United Kingdom

Der Lord Zuckerman

23. April 1968

1. April 1993

123.

United Kingdom

Edward Morgan Forster

1. Januar 1969

7. Juni 1970

124.

United Kingdom

Malcolm John MacDonald

14. Juli 1969

11. Januar 1981

125.

United Kingdom

Der Lord Penney

14. Juli 1969

3. März 1991

126.

United Kingdom

Sir Geoffrey Ingram Taylor

14. Juli 1969

27. Juni 1975

127.

United Kingdom

Dame Cicely Veronica Wedgwood

14. Juli 1969

9. März 1997

128.

New Zealand

John Cawte Beaglehole

21. März 1970

10. Oktober 1971

129.

Canada

Lester Bowles Pearson

20. Mai 1971

27. Dezember 1972

130.

United Kingdom

Sir Isaiah Berlin

20. Mai 1971

5. November 1997

131.

United Kingdom

Sir George Robert Freeman Edwards

20. Mai 1971

2. März 2003

132.

United Kingdom

Sir Alan Lloyd Hodgkin

17. April 1973

20. Dezember 1998

133.

United Kingdom

Paul Adrien Maurice Dirac

17. April 1973

20. Oktober 1984

134.

United Kingdom

Der Graf von Stockton

2. April 1976

29. Dezember 1986

135.

United Kingdom

Der Lord Hinton von Bankside

2. April 1976

22. Juni 1983

136.

United Kingdom

Der Lord Clark

2. April 1976

21. Mai 1983

137.

New Zealand/ United Kingdom

Sir Ronald Syme

2. April 1976

4. September 1989

138.

United Kingdom

Der Herr Todd

24. Oktober 1977

10. Januar 1997

139.

United Kingdom

Der Lord Franks

24. Oktober 1977

15. Oktober 1992

140.

United Kingdom

Sir Frederick William Mallandaine Ashton

24. Oktober 1977

18. Oktober 1988

141.

United Kingdom

John Boynton Priestley

24. Oktober 1977

14. August 1984

142.

United Kingdom

Der Lord Olivier

6. Februar 1981

11. Juli 1989

143.

United Kingdom

Sir Peter Brian Medawar

6. Februar 1981

2. Oktober 1987

144.

United Kingdom

Der Lord Cheshire

6. Februar 1981

31. Juli 1992

147.

Australia

Sir Sidney Robert Nolan

11. November 1983

28. November 1992

148.

United Kingdom

Sir Michael Kemp Tippett

11. November 1983

8. Januar 1998

150.

United Kingdom

Henry Graham Greene

11. Februar 1986

3. April 1991

152.

United Kingdom

Sir Frank Whittle

11. Februar 1986

9. August 1996

153.

United Kingdom

Der Herr Menuhin

25. Februar 1987

12. März 1999

154.

United Kingdom

Sir Ernst Hans Josef Gombrich

15. Februar 1988

3. November 2001

155.

United Kingdom

Max Ferdinand Perutz

15. Februar 1988

6. Februar 2002

156.

United Kingdom

Dame Cicely Mary Saunders

30. November 1989

14. Juli 2005

157.

United Kingdom

Der Oberportier von Luddenham

30. November 1989

31. August 2002

159.

Australia

Dame Joan Alston Sutherland

29. November 1991

10. Oktober 2010

160.

United Kingdom/ United States

Francis Harry Compton Crick

27. November 1991

28. Juli 2004

161.

United Kingdom

Dame Ninette de Valois

17. November 1992

8. März 2001

163.

United Kingdom

Der Lord Jenkins von Hillhead

6. Dezember 1993

5. Januar 2003

167.

United Kingdom

Sir Arthur John Gielgud

9. Dezember 1996

21. Mai 2000

168.

United Kingdom

Der Herr Denning

25. November 1997

5. März 1999

170.

United Kingdom

Sir Denis Eric Rooke

25. November 1997

2. September 2008

171.

United Kingdom

Edward James Hughes

10. August 1998

28. Oktober 1998

172.

United Kingdom

George Basil Hume

25. Mai 1999

17. Juni 1999

173.

United Kingdom

Sir James Whyte Black

9. Mai 2000

22. März 2010

Ehrenmitglieder

Länder

Name

Datum der Ernennung

Datum des Todes

19.

Japan

Prinz Yamagata Aritomo

21. Februar 1906

1. Februar 1922

20.

Japan

Prinz Ōyama Iwao

21. Februar 1906

10. Dezember 1916

21.

Japan

Marquess Tōgō Heihachirō

21. Februar 1906

30. Mai 1934

40.

France

Ferdinand Foch

29. November 1918

20. März 1929

43.

France

Joseph Jacques Césaire Joffre

26. Juni 1919

3. Januar 1931

81.

United States

Dwight David Eisenhower

12. Juni 1945

28. März 1969

88.

United States

John Gilbert Winant

1. Januar 1947

3. November 1947

99.

France

Albert Schweitzer

25. Februar 1955

4. September 1965

111.

India

Sir Sarvepalli Radhakrishnan

12. Juni 1963

17. April 1975

149.

Albania/ India

Agnesë Gonxhe Bojaxhiu

18. November 1983

5. September 1997



The Earl Roberts, erstes britisches Mitglied des Order of Merit
The Earl Roberts, erstes britisches Mitglied des Order of Merit

Florence Nightingale, das erste weibliche Mitglied des Verdienstordens, 1907 ernannt
Florence Nightingale, das erste weibliche Mitglied des Verdienstordens, 1907 ernannt

Lord Rutherford of Nelson, erstes neuseeländisches Mitglied des Order of Merit, ernannt 1925
Lord Rutherford of Nelson, erstes neuseeländisches Mitglied des Order of Merit, ernannt 1925

Samuel Alexander, das erste australische Mitglied des Verdienstordens, ernannt 1930
Samuel Alexander, das erste australische Mitglied des Verdienstordens, ernannt 1930

Jan Smuts, das erste südafrikanische Mitglied des Verdienstordens, 1947 ernannt
Jan Smuts, das erste südafrikanische Mitglied des Verdienstordens, 1947 ernannt

William Lyon Mackenzie King, das erste kanadische Mitglied des Verdienstordens, ernannt 1947
William Lyon Mackenzie King, das erste kanadische Mitglied des Verdienstordens, ernannt 1947

Mutter Teresa (Agnesë Bojaxhiu) wurde 1983 in den Verdienstorden aufgenommen
Mutter Teresa (Agnesë Bojaxhiu) wurde 1983 in den Verdienstorden aufgenommen

AlegsaOnline.com - 2020 - Licencia CC3