Dinosaurier

Die Dinosaurier (gemeint sind "schreckliche Echsen") sind ein Reptil, das verschiedene Gruppen umfasst. Sie waren die dominierenden Landtiere des Mesozoikums. Es sind über 500 verschiedene Gattungen von Dinosauriern bekannt. Fossilien von Dinosauriern sind auf allen Kontinenten gefunden worden, und es gibt immer noch häufig neue Entdeckungen.

Dinosaurier erschienen in der Obertrias, vor etwa 230 Millionen Jahren. Das früheste Datum eines Dinosaurierfossils ist das von Utaraptor, 231,4 bis 228 mya. Im frühen Jura waren sie die Spitzen-Landwirbeltiere und dominierten die meisten Umgebungen an Land. Sie setzten sich bis zum plötzlichen K/T-Aussterbeereignis vor 66 Millionen Jahren fort.

Aus den fossilen Aufzeichnungen wissen wir, dass Vögel lebende Federsaurier sind. Sie entwickelten sich aus den frühesten Theropoden während des späten Jura. Und so waren sie die einzige Dinosaurierlinie, die bis heute überlebt hat.

Dinosaurier hatten Anpassungen, die ihnen zum Erfolg verhalfen. Die ersten bekannten Dinosaurier waren kleine Raubtiere, die auf zwei Beinen gingen. Alle ihre Nachkommen hatten eine aufrechte Haltung, bei der die Beine unter dem Körper lagen. Dies veränderte ihren gesamten Lebensstil. Es gab noch andere Merkmale. Die meisten der kleineren Dinosaurier hatten Federn und waren wahrscheinlich warmblütig. Dadurch waren sie aktiv und hatten einen höheren Stoffwechsel als moderne Reptilien. Soziale Interaktion mit dem Leben in Herden und Kooperation scheint bei einigen Arten sehr wahrscheinlich.

Die ersten Fossilien wurden im frühen 19. Jahrhundert als Dinosaurier erkannt. Einige ihrer Knochen wurden viel früher gefunden, wurden aber nicht verstanden. William Buckland, Gideon Mantell und Richard Owen waren Wissenschaftler, die diese Knochen als eine besondere Gruppe von Tieren erkannten. Dinosaurier sind heute Hauptattraktionen in Museen auf der ganzen Welt. Sie sind Teil der Populärkultur geworden. Es hat viele Bestseller-Bücher und -Filme gegeben. Über neue Entdeckungen wird in den Medien berichtet.

Entwicklung der Dinosaurier
Entwicklung der Dinosaurier

Lebensstil

Fortbewegung

Dinosaurier waren primitiv zweifüßig: ihre wahrscheinlichen Vorfahren waren kleine zweifüßige Archosaurier. Das Datum der frühen Dinosauriergattung Eoraptor vor 231,4 Millionen Jahren ist wichtig. Eoraptor ähnelt wahrscheinlich dem gemeinsamen Vorfahren aller Dinosaurier; seine Merkmale deuten darauf hin, dass die ersten Dinosaurier kleine, zweifüßige Raubtiere waren. Die Entdeckung primitiver Typen aus der Zeit vor den Dinosauriern in den Schichten der Mitteltrias unterstützt diese Ansicht. Die Analyse ihrer Fossilien legt nahe, dass die Tiere tatsächlich kleine, zweifüßige Raubtiere waren.

Diejenigen Dinosaurier, die in die Vierbeinerhaltung zurückkehrten, behielten alle vier Beine unter dem Körper. Das ist viel effizienter als die ausladenden Beine einer Echse.

Die großen Sauropoden hätten ohne ihre säulenartigen Beine niemals eine so große Größe erreichen können. Ein Rückblick gibt einen Überblick darüber, was wir über die Mechanik der Dinosaurierbewegung wissen.

Warmblüter

In den 1960er Jahren kam es zu einem grundlegenden Perspektivwechsel, als man erkannte, dass kleine Theropoda wahrscheinlich warmblütig waren. Die Frage, ob alle Theropoda oder sogar alle Dinosaurier warmblütig waren, ist noch immer unentschieden.

Es ist nun sicher (aus in China entdeckten Fossilien: siehe Jehol-Biota), dass kleine Theropoda Federn hatten. Dies passt gut zu der Vorstellung, dass sie warmblütig waren, und dass der Ursprung der Vögel auf eine Linie kleiner Theropoda zurückgeführt werden kann.

Aktivität

Warmblüter haben eine hohe Stoffwechselrate (verbrauchen die Nahrung schneller). Sie können aktiver und länger aktiv sein als Tiere, die zum Heizen auf die Umgebung angewiesen sind. Daher führte die Idee von warmblütigen Dinosauriern, die durch Federn isoliert sind, zu der Vorstellung, dass sie aktiver, intelligenter und schneller laufen können als bisher angenommen.

Mainstream-Paläontologen sind dieser Ansicht für kleine Theropoda gefolgt, nicht aber für größere Pflanzenfresser. Da wir wissen, dass die Größe des Gehirns eines Stegosauriers in etwa der Größe einer Walnuss entsprach, gibt es gute Gründe für die Annahme, dass seine Intelligenz begrenzt war.

Einschränkungen

Trotz ihres großen Erfolges über einen langen Zeitraum gab es Lebensstile, die die Dinosaurier nie weiterentwickelten. Keiner entwickelte sich jemals so weit, dass er vollständig im Wasser lebte, wie es viele Säugetiere tun, obwohl der Spinosaurus semi-aquatisch war. Sie dominierten nie die kleine terrestrische Nische. Während des gesamten Mesozoikums waren die meisten kleinen Wirbeltiere Säugetiere und Eidechsen.

Hüftgelenke und Haltungen der Hintergliedmaßen
Hüftgelenke und Haltungen der Hintergliedmaßen

Aussterben

Die Auslöschungen am Ende der Kreidezeit wurden durch ein oder mehrere katastrophale Ereignisse verursacht, wie massive Asteroiden- oder Meteoriteneinschläge (wie der Einschlag von Chicxulub) oder verstärkte vulkanische Aktivität.

Mehrere Einschlagskrater und massive vulkanische Aktivität, wie z.B. die in den Dekkanfallen in Indien, wurden auf den ungefähren Zeitpunkt des Auslöschungsereignisses datiert. Diese geologischen Ereignisse haben möglicherweise das Sonnenlicht reduziert und die Photosynthese behindert, was zu einer massiven Störung der Ökologie der Erde geführt hat.

Haben irgendwelche Erdsaurier das große Aussterbeereignis überlebt? Mehrere Fossilien wurden in der Hell Creek Formation etwa 40.000 Jahre später als das K/T-Aussterbeereignis gefunden. Viele Wissenschaftler bezeichnen die "paläozänen Dinosaurier" als umgearbeitet, d.h. von ihren ursprünglichen Plätzen ausgewaschen und dann in viel späteren Sedimenten wieder vergraben. Ein assoziiertes Skelett (z. B. mehr als ein Knochen desselben Individuums), das oberhalb der K/T-Grenze gefunden wurde, wäre überzeugend, aber über solche Funde wurde bisher nicht berichtet.

Badlands in der Nähe von Drumheller, Alberta. Die Erosion hat die Tonstein-K/T-Grenze freigelegt.
Badlands in der Nähe von Drumheller, Alberta. Die Erosion hat die Tonstein-K/T-Grenze freigelegt.

Dinosaurier in der Belletristik

"...Drachen der Blütezeit,
die sich gegenseitig in ihrem Schleim zerfleischen."
Tennyson, In memoriam,1849.

Bücher über Dinosaurier waren beliebt, vor allem bei Kindern, aber auch Erwachsene haben diese Art von Büchern gern gelesen. In der Edwardianischen Zeit schrieb Arthur Conan Doyle einen Roman über ein Plateau voller Dinosaurier, den er The Lost World nannte.

JurassicPark begann 1990 eine neue Phase in der Populärkultur der Dinosaurier, als 1993 der gleichnamige Film folgte.

Verwandte Seiten

  • Liste der Dinosaurier
  • Dinosauriergehirne und Intelligenz
  • Für "Dinobirds" siehe Herkunft der Vögel
  • K/T-Löschungsereignis

Arten von Dinosauriern

Dinosaurier sind durch mindestens 21 Merkmale in ihren Schädeln und Skeletten vereint. Diese gemeinsamen Merkmale (genannt "Synapomorphien") sind der Grund dafür, dass Paläontologen sicher sind, dass Dinosaurier einen gemeinsamen Ursprung haben.

Als jedoch eindeutige Dinosaurierfossilien auftauchten (früh in der Obertrias), hatte sich die Gruppe bereits in zwei große Ordnungen aufgespalten, die Saurischia und die Ornithischia. Die Saurischia behalten die von ihren Archosaurier-Vorfahren ererbte Hüftanordnung, und die Ornithischia haben eine veränderte Hüftstruktur.

A. Eoraptor, ein früher Saurischianer, B. Lesothosaurus, ein primitiver Ornithischianer,
C A Saurischianisches Becken (
Staurikosaurus) D Lesothosaurus-Becken

Dinosaurier-Klassifizierung

Es folgt eine vereinfachte Liste von Dinosauriergruppen auf der Grundlage ihrer Evolution, sie ist auf der Grundlage der von Holtz (2007) vorgelegten Liste mesozoischer Dinosaurierarten organisiert. Gruppen mit einem Dolch (†) daneben haben keine lebenden Mitglieder.

  • Dinosaurie

·         Saurischia ("Eidechsenhüfte"; umfasst Theropoda und Sauropodomorpha)

·         Theropoda (alle zweifüßig; die meisten waren Fleischfresser)

·         †Herrerasauria (frühe zweibeinige Fleischfresser)

·         †Coelophysoidea (kleine, frühe Theropoda; umfasst Coelophysis und ihre nahen Verwandten)

·         †Dilophosauridae (frühe Schopfhühner und fleischfressende Theropoda)

·         †Ceratosauria (im Allgemeinen aufwendig gehörnt, die dominierenden südlichen Fleischfresser der Kreidezeit)

·         Tetanurae (bedeutet "steife Schwänze"; umfasst die meisten Theropoda)

·         †Megalosauroidea (frühe Gruppe großer Fleischfresser einschließlich der semiaquatischen Spinosaurier)

·         †Carnosauria (Allosaurus und nahe Verwandte, wie Carcharodontosaurus)

·         Coelurosauria (gefiederte Theropoda mit einer Reihe von Körpergrößen und Nischen)

·         †Compsognathidae (gewöhnliche frühe Coelurosaurier mit kleineren Beinen)

·         †Tyrannosauridae (Tyrannosaurus und seine nahen Verwandten; hatte kleinere Beine)

·         †Ornithomimosauria (bedeutet "Straußenimitatoren"; meist zahnlos; Fleischfresser bis hin zu möglichen Pflanzenfressern)

·         †Alvarezsauroidea (kleine Insektenfresser mit kurzen Armen, die jeweils eine große Klaue hatten)

·         Maniraptora (bedeutet "Handgräber"; hatte lange, schlanke Arme und Finger)

·         †Therizinosauria (bipedale Pflanzenfresser mit großen Handklauen und kleinen Köpfen)

·         †Oviraptorosauria (meist zahnlos; ihre Ernährung und Lebensweise sind unsicher)

·         †Archaeopterygidae (kleine, geflügelte Theropoda oder primitive Vögel)

·         †Deinonychosauria (klein bis mittelgroß, vogelähnlich, mit einer ausgeprägten Zehenkralle).

·         Avialae (moderne Vögel und ihre ausgestorbenen Verwandten)

·         †Scansoriopterygidae (kleine primitive Flieger mit langen dritten Fingern)

·         †Omnivoropterygidae (große, frühe Kurzschwanz-Vogelflugzeuge)

·         †Confuciusornithidae (kleine zahnlose Vögelchen)

·         †Enantiornithes (primitive fliegende Avialisten, die in Bäumen lebten)

·         Euornithes (fortgeschrittene fliegende Vögel)

·         †Yanornithiformes (gezahnte chinesische Kreidevögel)

·         †Hesperornithes (spezialisierte Wassertauchvögel)

·         Aves (moderne Schnabelvögel und ihre ausgestorbenen Verwandten)

·         †Sauropodomorpha (Pflanzenfresser mit kleinen Köpfen, langen Hälsen, langen Schwänzen)

·         †Guaibasauridae (kleine, primitive, allesfressende Sauropodomorphe)

·         †Plateosauridae (primitive, zweifüßige "Prosauropoden")

·         †Riojasauridae (kleine, primitive Sauropodomorphen)

·         †Massospondylidae (kleine, primitive Sauropodomorphen)

·         †Sauropoda (sehr groß und schwer, normalerweise über 15 m (49 ft) lang; vierfüßig)

·         †Vulcanodontidae (primitive Sauropoden mit säulenartigen Armen und Beinen)

·         †Eusauropoda ("echte Sauropoden")

·         †Cetiosauridae ("Walreptilien")

·         †Turiasauria (Europäische Gruppe von Sauropoden aus Jura und Kreidezeit)

·         †Neosauropoda ("neue Sauropoden")

·         †Diplodocoidea (Schädel und Schwanz länglich; Zähne typischerweise schmal und bleistiftähnlich)

·         †Macronaria (kastenförmige Schädel; löffel- oder bleistiftförmige Zähne)

·         †Brachiosauridae (langhalsige, langarmige Makronarier)

·         †Titanosauria (vielfältig; stämmig, mit breiten Hüften; am häufigsten in der späten Kreidezeit der südlichen Kontinente anzutreffen)

·         †Ornithischia ("Bird-hipped"; diverse zwei- und vierfüßige Pflanzenfresser)

·         †Heterodontosauridae (kleine basale Ornithopoden-Pflanzenfresser/Naturfresser mit hervorstehenden hundeähnlichen Zähnen)

·         †Thyreophora (gepanzerte Dinosaurier; meist Vierfüßler)

·         †Ankylosauria (Schuppen als Hauptpanzerung; einige hatten keulenartige Schwänze)

·         †Stegosauria (Stacheln und Platten als Primärpanzerung)

·         †Neornithischia ("neue Ornithologen")

·         †Ornithopoda (verschiedene Größen; Zwei- und Vierfüßler; entwickelte eine Kaumethode mit flexiblen Schädeln und vielen Zähnen)

·         †Marginocephalia (Hatten kuppelartige Wucherungen auf ihren Schädeln aus Knochen)

·         †Pachycephalosauria (zweifüßig mit gewölbtem oder knubbeligem Wuchs auf Schädeln)

·         †Ceratopsia (Vierbeiner mit Schnickschnack; viele hatten auch Hörner)

Verschiedene Ornithopoden-Dinosaurier
Verschiedene Ornithopoden-Dinosaurier

Größenvergleich vieler Dromaeosaurier, einer Familie von vollständig gefiederten Dinosauriern, zu der sowohl Velociraptor als auch Deinonychus gehören.
Größenvergleich vieler Dromaeosaurier, einer Familie von vollständig gefiederten Dinosauriern, zu der sowohl Velociraptor als auch Deinonychus gehören.

Größenunterschiede der größten Sauropoden im Vergleich zu einem Menschen
Größenunterschiede der größten Sauropoden im Vergleich zu einem Menschen

Der Haussperling ist einer der häufigsten lebenden Theropoda
Der Haussperling ist einer der häufigsten lebenden Theropoda

Ursprung und Entwicklung der Dinosaurier

Archosaurier

Die Archosaurier entwickelten sich in zwei Hauptgruppen: die mit den Krokodilen und die mit den Dinosauriern verwandten.

Früheste Dinosaurier

Die ersten bekannten Dinosaurier waren zweifüßige Raubtiere, die ein bis zwei Meter lang waren.

Zu den frühesten bestätigten Dinosaurierfossilien gehören die Saurisch-Dinosaurier Saturnalia 232-225 mya, Herrerasaurus 230-220 mya, Staurikosaurus möglicherweise 230-225 mya, Eoraptor 231,4 mya und Alwalkeria 230-220 mya. Saturnalia kann ein Basal-Saurier oder ein Prosauropoda sein. Die anderen sind basale Saurischianer.

Zu den frühesten ornithischen Dinosauriern ("Vogelhüpfer") gehört der Pisanosaurus 230-220 mya. Obwohl der Lesothosaurus von 199-189 mya abstammt, deuten Skelettmerkmale darauf hin, dass er mindestens so früh wie der Pisanosaurus von der Ornithischia-Hauptlinie abzweigte.

Die frühen Saurier ähnelten den frühen Ornithologen, unterschieden sich aber von den modernen Krokodilen. Saurischianer unterscheiden sich von Ornithischianern durch die Beibehaltung der angestammten Anordnung der Knochen im Becken (in einem Diagramm oben dargestellt). Ein weiterer Unterschied besteht im Schädel: Der Oberschädel der Ornithischia ist fester, und das Gelenk, das den Unterkiefer verbindet, ist flexibler. Bei diesen Merkmalen handelt es sich um Anpassungen an die Pflanzenfresser; mit anderen Worten, es half ihnen, pflanzliche Nahrung zu mahlen.

Die frühen Formen Herrerasaurus (groß), Eoraptor (klein) und ein Plateosaurus-Schädel
Die frühen Formen Herrerasaurus (groß), Eoraptor (klein) und ein Plateosaurus-Schädel

Adaptive Strahlung

Dinosaurier waren eine vielfältige Gruppe von Tieren. Die adaptive Strahlung ließ sie in vielen ökologischen Nischen leben. Paläontologen haben über 500 verschiedene Gattungen und 1.000 Arten von nicht-avischen Dinosauriern identifiziert. Ihre Nachkommen, die Vögel, zählen 9.000 lebende Arten und sind die vielfältigste Gruppe von Landwirbeltieren.

Die größten Dinosaurier waren Pflanzenfresser, wie Apatosaurus und Brachiosaurus. Sie waren die größten Tiere, die jemals auf trockenem Land gelaufen sind. Andere Pflanzenfresser wie der Iguanodon besaßen spezielle Waffen, die ihnen halfen, die Fleischfresser abzuwehren. Zum Beispiel hatte der Triceratops drei Hörner auf seinem Kopfschild, der Ankylosaurus war mit knochigen Platten bedeckt und der Stegosaurus hatte Stacheln am Schwanz.

Die Fleischfresser waren zweifüßig (gingen auf ihren Hinterbeinen), wenn auch nicht so wie wir. Ihr Körper war mehr zur Horizontalen hin ausgerichtet, wobei der Schwanz auf dem Rücken ausbalanciert war. Einige waren sehr groß, wie Tyrannosaurus, Allosaurus und Spinosaurus, aber einige waren klein, wie Compsognathus. Es waren die kleineren Fleischfresser, die sich zu Vögeln entwickelt haben könnten. Der erste fossile Vogel, Archaeopteryx, hatte ein Skelett, das dem eines Dinosauriers sehr ähnlich sah.

AlegsaOnline.com - 2020 - License CC3